Wahrzeichen sollen die Innenstadt beleben

Wettbewerb Olbernhauer Initiative gewinnt 6.000 Euro bei Sachsens "Ab in die Mitte"

Olbernhau. 

Olbernhau. Die Pfefferkuchenfrau, das Reiterlein und der Nussknacker sind die drei Wahrzeichen der Stadt Olbernhau. Noch bis Lichtmess stehen sie auf dem Markt. Dann werden sie abgebaut und bis zur nächsten Adventszeit eingelagert. Künftig sollen die drei jedoch ganzjährig in der Olbernhauer Innenstadt vertreten sein.

Sitzgelegenheiten und elektronische Terminals

Das ist der Kern eines Projektes, mit dem sich die Innenstadtinitiative an der sachsenweit ausgelobten Aktion "Ab in die Mitte" beteiligt hat. "Wir haben sogar einen mit 6.000 Euro dotierten Preis gewonnen", erklärte Marco Hunger von der Innenstadtinitiative. Der erste Schritt ist bereits gemacht. Am zweiten Adventswochenende hatte der Kettensägenschnitzer Markus Baumgart eine lebensgroße hölzerne Pfefferkuchenfrau angefertigt und sich bei der Arbeit über die Schultern schauen lassen.

Derzeit steht sie an der Goethe-Grundschule. Die anderen Wahrzeichen sollen in den kommenden Jahren folgen und zur Bereicherung der Innenstadt beitragen. Sie werden in Sitzgelegenheiten integriert, sollen Kinder zum Wippen einladen oder als elektronische Terminals Besucher informieren. Der genaue Platz dafür steht noch nicht fest. "Die Figuren werden aber garantiert in der Innenstadt aufgebaut", versicherte Marco Hunger.