Wanderfreunde starten in den Frühling

Verein Sosa rückt in den Fokus der Wanderer

wanderfreunde-starten-in-den-fruehling
Jörg Siegel Wanderfreunde Sosa, Wilfried Unger, Wandergruppe des Erzgebirgischen Heimatvereins Schönheide, Sieghilde Unger und Gudrun Teumer beide Wanderfreunde Sosa (v.li.) - hier an der Stempelstelle zur Schneekristallwanderung in Aue - rechts Werner und Ursula Erhart vom ESV Lok Aue. Foto: R. Wendland

Sosa. Für die Wanderfreunde Sosa ist es jedes Jahr aufs Neue eine Herausforderung, die Sosaer Wanderung zu organisieren und durchzuführen. Die Aktiven im Verein sind alle nicht mehr die Jüngsten. So hat man vor einiger Zeit bereits die Herbstwanderung abgesetzt, doch den Start in den Frühling lässt man sich nicht nehmen.

Diesen Sonntag ist es wieder soweit: Die Sosaer starten ihre Frühjahrswanderung. Vereinschef Jörg Siegel gibt zu, das die Wanderfreunde ungeduldig den Auftakt der diesjährigen Wandersaison erwarten. Nachdem die Sosaer bereits im Februar zur traditionellen Auer Schneekristall-Wanderung am Start waren, stehe jetzt Sosa im Mittelpunkt der Wanderszene. Es ist die 74. Wandersportveranstaltung "Start in den Frühling" in Sosa.

Gestartet wird in der Zeit von 7 bis 10 Uhr an der Kanone in Sosa. Traditionell stehen drei Strecken zur Auswahl: 10, 16 und 28 Kilometer. Für die lange Strecke endet die Startzeit 9 Uhr. Im Ziel zurück erwartet werden alle Wanderer bis 16 Uhr. Wie Jörg Siegel erklärt, beginnen alle Strecken mit der Überquerung der Mauer der Talsperre Sosa. Weiter geht es über den Seitenflügel ins Tal der Großen Bockau bis zur Rektorbrücke. Dort erfolgt dann die erste Auftrennung der Strecken.

Unterwegs gibt es auf den Strecken verschiedene Kontrollpunkte, wo sich Wanderer stärken können. Festes Schuhwerk ist zu empfehlen, sagt Siegel, denn einige Streckenabschnitte sind durch Holzeinschläge zum Teil stark verunreinigt und schlecht beräumt.