Warmbader Kurparkfest sorgt trotz Regen für gute Stimmung

Kultur Leipziger Band "Nightfever" lässt mit gelungenem Auftritt die Witterung vergessen

Warmbad. 

Warmbad. Einen feuchten Start hat die diesjährige Kurparksaison im Heilbad Warmbad erlebt. "So viel Pech mit dem Wetter hatten wir selten", sagt Mitorganisator René Helmert vom Kur- und Gesundheitszentrum über den ersten Tag des 25. Kurparkfestes. Der brachte am Samstag starken Regen mit sich. Gerade als die jungen Tänzerinnen der "Firebirds" aus Schönbrunn die Bühne betreten wollten, ging es los. Vor den Augen vieler Familienangehöriger und Freunde zogen die Mitwirkenden ihr Programm dennoch durch. Und als sie zum Ende ihrer Tänze kamen, war auch der Regen vorbei.

Orchesterauftritt kurzfristig abgesagt

Der Regenradar verhieß dennoch nichts Gutes, sodass das bereits angereiste Polizeiorchester Sachsen sein Konzert kurzfristig vor Ort absagte. Grund dafür war das Risiko, dass die Nässe für die Instrumente mit sich brachte. Das Puppentheater spielte dennoch. Und generell fiel der Auftakt nicht ins Wasser, denn am Abend wurde es wieder schön. Einerseits durch die Sonne, andererseits durch die Leipziger Band "Nightfever", die mit ihren Disco-Classics und vor allem mit ihrer Art über 250 Besucher begeisterte. "Ein echter Volltreffer", freute sich Helmert über das Debüt der Messestädter im Erzgebirge.

Nächstes Konzert naht

Nach dem feuchten Start erlebte der erste Tag doch noch einen versöhnlichen Abschluss, weil die Musiker aus der Messestadt das Publikum auch immer wieder in ihre Darbietungen mit einbezogen. Und am Sonntag ging es unter zumeist blauem Himmel stimmungsvoll weiter. "Dr Schubert Frank" aus Thum und "Michael und Alexander" wissen eben, wie man die Besucher in Warmbad unterhält. Dort geht die Kurparksaison 2. Juni, 15 Uhr, mit einem Konzert der Bergkapelle Pobershau weiter. Neben volkstümlicher Blasmusik darf sich das Publikum dabei auch auf moderne Titel freuen.

  Newsletter abonnieren

Euer News-Tipp an die Redaktion