Was haben Geflügelzucht und Jugendliche gemein?

VEREINE IM BLICK Rassegeflügelzüchterverein auf der Suche nach Nachwuchs

was-haben-gefluegelzucht-und-jugendliche-gemein
Mit der Goldenen Bundesnadel wurden Rolf Mildner (M.) sowie Christoph (l.) und Siegfried Lang ausgezeichnet. Foto: Leischel

Zschorlau. Vereine, die auf eine 150-jährige Geschichte zurückblicken können, sind ein Gradmesser für eine kontinuierliche Arbeit. "Immerhin sind es in Sachsen jährlich nur etwa drei Vereine, die sich diese stolze Jahreszahl auf ihre Fahne schreiben können", sagte Wolfram John, erster Vorsitzender des Sächsischen Rassegeflügelzüchterverbandes (RSV).

Seit 1867

Seit diesem Jahr gehört auch der Rassegeflügelzüchterverein Zschorlau dazu. Vereinsvorsitzender Rolf Mildner nannte die wichtigsten chronologischen Daten: So wurde am 14. Januar 1867 von Bauer Herrmann Klötzer, der dem Böttcher und Gastwirt Eduard Riedel und dem Mühlenbesitzer Geschel der Zschorlauer Geflügelzuchtverein gegründet. Alle Gründungsunterlagen wurden im Jahr 1900 durch ein Feuer vernichtet. Das Gründungsdatum ist im Protokollbuch vom 1. März 1901 ersichtlich.

Der Nachwuchs fehlt

"In den letzten Jahren hat unsere Kraft nachgelassen. Viele Züchter sind gestorben, der Nachwuchs fehlt uns. Im Verein sind zurzeit 24 Mitglieder gemeldet. Aus Eibenstock, Neudörfel und Alberoda haben wir auch je einen Züchter.

2 junge Leute an der Zahl

Leider haben wir nur noch zwei Jugendliche. Leonie Sophie Kempe wurde schon zweimal Jugendkreismeister und erhielt den Leistungspreis vom Bezirksverband Chemnitz. Felix Seltmann ist auch schon Jugendkreismeister und Jugendvereinsmeister geworden. Ständig sind wir bemüht, zum Beispiel mit Führungen von Schulklassen während der Ausstellungen, Kinder und Jugendliche für unser schönes und auch verantwortungsvolles Hobby zu begeistern", sagte Rolf Mildner, der seit 2012 den Vorsitz führt.

Jubiläen sind auch Anlass für Ehrungen. So erhielten beispielsweise die Goldene Bundesnadel Rolf Mildner sowie Christoph und Siegfried Lang. Udo König wurde zum Landesehrenmeister des SRV ernannt.