Was hat Albert Einstein mit Bienen zu tun?

Insekten Imker zeigen ihr faszinierendes Hobby

was-hat-albert-einstein-mit-bienen-zu-tun
Foto: Ilka Ruck

Walthersdorf. Schon Albert Einstein soll gesagt haben: "Wenn die Biene einmal von der Erde verschwindet, hat der Mensch nur noch vier Jahre zu leben. Keine Bienen mehr, keine Bestäubung mehr, keine Pflanzen mehr, keine Tiere mehr, kein Mensch mehr." Die Bienen oder die Insekten allgemein sind in den Focus gerückt.

So auch am vergangenen Wochenende zum Tag der deutschen Imkerei. Wie immer hatte der Imkerverein "Am Liebenstein" auf den Walthersdorfer Sportplatz eingeladen. Uwe Kreher (l.) ist der Vorsitzende und erklärte gemeinsam mit Jürgen Schmiedgen (r.) das Treiben der fleißigen Bienenvölker: "Ich selbst habe zwischen sechs und zehn Völker und die Imkerei macht mir sehr viel Spaß. Es ist ein faszinierendes Hobby. Und auch die Leute, die kommen, haben ein riesiges Interesse an den Bienen."