Was hat dieses Tier mit dem doppischen Haushalt zu tun?

Stadtrat Verein kaufte seit 2012 mehr "Minis"

was-hat-dieses-tier-mit-dem-doppischen-haushalt-zu-tun
Esel-Dame Sophie mit Pflegerin Jenny Kircheis. Foto: Ralf Wendland

Aue. Die Stadträte von Aue haben in ihrer jüngsten Sitzung die vorliegende Eröffnungsbilanz 2012, die im Rahmen der Einführung des doppischen Haushaltes erstellt wurde, festgestellt. Der Zeitpunkt der Feststellung hatte sich aufgrund vielfältiger externer Probleme erheblich verzögert. Doch jetzt ist es geschafft: In der Bilanz steht auf der Aktiva-Seite der Punkt Betriebs- und Geschäftsausstattungen, Tiere.

Gemeint sind mit Letzterem die Bewohner des Auer Zoos der Minis. "Die Einrichtung gehört zwar der Stadt Aue, aber rund 90 Prozent der Tiere gehören zum Verein "Zoo der Minis Aue". Seitens der Stadt Aue wurden bis dato immer kleinere Summen eingebracht für den Kauf von Tieren", erklärt die Vereinsvorsitzende Bärbel Schroller. Eine der Bewohnerinnen, die zum Verein gehören, ist Mini-Esel-Dame Sophie - hier mit Pflegerin Jenny Kircheis.