Wasser bahnt sich seinen Weg durchs Kino

Schaden Verein sieht ehrenamtliche Arbeit zerstört

wasser-bahnt-sich-seinen-weg-durchs-kino
Jens Theska hat die Hauptwasserleitung im Keller abgedreht. Foto: R. Wendland

Schneeberg. Ein Wasserschaden im Union-Filmtheater Schneeberg sorgt für Aufregung. Jens Theska, Vorsitzender des Vereins "Unionfilmtheater Schneeberg" hatte seine Befürchtungen, dass Leitungen über den Winter wegfrieren können, gegenüber dem Eigentümer und auch Pächter mehrfach laut geäußert. Doch Frostschutzmaßnahmen wurden im Gebäude, das seit Sommer letzten Jahres nicht bespielt wird, keine getroffen. Strom und Heizung sind im Gebäude abgestellt. "Jetzt haben wir den Salat", sagt Theska, der bei einer Stippvisite eine böse Überraschung erlebte. Im Obergeschoss des Gebäudes ist ein Rohr geborsten und das Wasser hat sich seinen Weg durch das gesamte Gebäude bis in den Keller gesucht. Theska musste handeln.

Um noch größeren Schaden abzuwenden, hat er die Hauptwasserleitung abgedreht. Theska vermutet, dass die eigentliche Schadstelle in einem Raum im Obergeschoss liegt. Doch dort sind die Türen verschlossen. Die Wohnungsbaugesellschaft Bergstadt Schneeberg als Eigentümer des Gebäudes ist über den Vorfall informiert. Von Pächter-Seite, der Familie Repp, war niemand erreichbar, sagt Theska. Derzeit weiß er nicht, wie es weitergeht. Im Gebäude tropft es an allen Ecken und Enden.

Da in den nächsten Tagen wieder Frost angesagt ist, verbessert die Situation keinesfalls. Aus Erfahrung sagt Theska: "Das Gebäude müsste schnellstmöglich geheizt werden und es müsste ein Raumentfeuchter her." An Kino-Betrieb ist derzeit nicht zu denken. Im Kino sieht es aus, wie auf einer Baustelle und jetzt kommt der Wasserschaden noch hinzu. Jens Theska ärgert sich: "Der Verein hat in ehrenamtlicher Tätigkeit eine Menge Zeit und auch Geld in das Kino gesteckt und die Arbeit wird jetzt zerstört."