Wegner unterzieht sich Operation

Fußball FC Erzgebirge Aue zeigt Herz und macht Behinderte sehr glücklich

Stürmer Max Wegner wird dem Fußball-Drittligisten FC Erzgebirge Aue in den kommenden Spielen verletzungsbedingt fehlen und damit auch nicht am Samstag dabei sein. Dann bestreiten die Veilchen ihr nächstes Ostderby beim Halleschen FC. Anpfiff zur Partie ist am Samstag 14 Uhr.

Doch zurück zu Max Wegner: Er fällt wegen eines Meniskusschadens am linken Knie aus, der sogar eine Operation erforderlich machte. Dieser OP hat sich Max Wegner bereits am Donnerstag am Helios Klinikum Aue unterzogen. "Max hat sich die Verletzung im Spiel gegen Holstein Kiel zugezogen", erklärt FCE-Sportdirektor Steffen Ziffert: "Wir hoffen, dass alles gut verläuft und Max schnell wieder bei uns ist. Nun müssen andere Spieler für ihn ran, wir haben genügend gute Alternativen."

Derweil haben die Kicker von Fußball-Drittligist in dieser Woche eine zusätzliche Trainingseinheit geschoben. Nach dem eigentlichen Training am Dienstagnachmittag stand noch eine knapp halbstündige Einheit mit 50 Sportlern mit geistiger Behinderung auf dem Programm. Zunächst durften die Special Olympics Athleten den Profis beim Training über die Schulter schauen. Und dieses Angebot wurde gern angenommen, ausgestattet mit Fahnen und Schals im Veilchen-Look reisten die Teilnehmer an. Danach waren die Special Olympics Athleten selbst gefragt: Veilchen-Co-Trainer Robin Lenk übernahm das Kommando und rief natürlich zum Auftakt zur Erwärmung. Die kleinen Laufeinheiten machten allen Spaß. Anschließend jagten die Fußball-Profis und die Gäste dem runden Leder hinterher. "Das ist ´mal etwas ganz anderes", sagt FCE-Spieler Sebastian Hertner: "Natürlich hat es Spaß gemacht." Zum Abschluss des Nachmittags durften die Fußballer mit Handicap aufs Tor von Martin Männel kicken.