Weihnachtskrippe aus Fell und Stoffresten

WETTBEWERB Exponate zeigen kreative Vielfalt von Pfefferkuchen bis Lego-Steinen

weihnachtskrippe-aus-fell-und-stoffresten
Andrea Thierfelder mit ihrer Krippe aus Lammfellresten. Foto: Leischel

Niederwürschnitz. Im Erdgeschoss der Würschnitztalschule fanden zum Niederwürschnitzer Weihnachtsmarkt die Krippenausstellung und der 1. Krippenwettbewerb statt. 494 Stimmzettel wurden bei den Krippen der Kinder abgegeben und am besten gefiel die Gemeinschaftsarbeit der "Singenden Rasselbande" der Kirche Lugau Niederwürschnitz. Bei den Erwachsenen konnte von den 485 abgegebenen Stimmen die meisten Andrea Thierfelder aus Auerbach für sich verzeichnen. Ihre Arbeit der Krippe mit Maria und Josef, dem Jesuskind und den drei Weisen aus dem Morgenland samt den Tieren waren aus Stoff, Filz- und Fellresten gestaltet.

Natürlich bekamen die Sieger noch einen geschnitzten Pokal und außerdem die insgesamt 36 Krippenbauer zusätzlich eine süße Überraschung von Organisator Matthias Richter überreicht. Alle Arbeiten waren von Hobbybastlern eingereicht worden und zeigten eine Vielfalt von Ideen von Pfefferkuchen bis Lego-Steinen.