Weihnachtspostamt öffnet erstmalig auf dem Altmarkt

Kinder Der Weihnachtsmann ist täglich anzutreffen

Aue. 

Für Kinder ist die Advents- und Weihnachtszeit besonders spannend und aufregend zugleich: Überall funkeln Lichter und Sterne, es duftet nach süßen Leckereien und die Heimlichkeiten zuhause werden größer. Das macht natürlich neugierig. Viele Kinder können es kaum noch erwarten, bis der Weihnachtsmann endlich vor der Tür steht. Die Organisatoren vom Auer Raachermannelmarkt haben sich speziell für die Kleinsten etwas einfallen lassen, um die Wartezeit etwas zu verkürzen. Die Kinder sollen etwas erleben und ihren Spaß haben.

"Ganz neu ist in diesem Jahr das Weihnachtspostamt, das auf dem Altmarkt öffnet und auch das Laternenbasteln gab es zuvor nicht. Kinder, die mit einer selbst gebastelten Laterne über den Raachermannelmarkt in Aue schlendern, können sich auf eine kleine Überraschung freuen", erklärt Stadtsprecherin Jana Hecker. Im Weihnachtspostamt gibt es einen richtigen Briefkasten für Weihnachtspost. Hier können die Steppkes einen direkten Draht zum Weihnachtsmann aufbauen. Mit etwas Glück kann man den Rauschebart auch persönlich auf dem Auer Altmarkt treffen und ihm seine Weihnachtswünsche ins Ohr flüstern.

Den Auern ist es diesmal dank der Unterstützung von Sponsoren gelungen, dass der Weihnachtsmann täglich auf dem Altmarkt anzutreffen ist. Im Kinderweihnachtshaus sei immer etwas los, macht Jan Hecker neugierig. Sogar Eselreiten steht auf dem Programm. Eine spezielle Kinderweihnacht ist fürs zweite Adventswochenende in der Zeit von 14 bis 20 Uhr geplant.