Weihnachtsrevue in Reithalle

Tradition Pferdesportverein Oelsnitz gestaltet Märchen "Dornröschen"

weihnachtsrevue-in-reithalle
Rebekka Köhler (re.) spielt das Dornröschen - hier mit Vereinschefin Tanja Kretschmer bei einer Vorbesprechung. Foto: Ralf Wendland

Oelsnitz. Märchen gehören zur Advents- und Weihnachtszeit einfach mit dazu. Das ist auch einer der Gründe, warum der Pferdesportverein Oelsnitz seine weihnachtliche Revue in märchenhafter Form gestaltet. Die letzten Vorbereitungen laufen derzeit, denn bereits am Samstag und Sonntag ist es wieder soweit. Die Mitglieder des Pferdesportverein laden in die Reithalle nach Oelsnitz ein. Beginn ist dort an beiden Tagen jeweils 17 Uhr.

Zuschauer können sich auf ein abwechslungsreiches Schauprogramm freuen, das ganz im Zeichen des Märchens "Dornröschen" steht. Wie Vereinschefin Tanja Kretschmer erklärt, sei das Dornröschen eine Premiere: "Dieses Märchen hatten wir bisher noch nicht. Bei der Gestaltung des Stücks orientieren wir uns am Originalmärchen. Es wird nur sehr wenig abgewandelt." Eine Sache musste man aber verändern. Eigentlich sind es im Märchen 13 Feen. Diesen Part gestalten die Dressurreiter. "Mit 13 Pferden ist das aber nicht umsetzbar, das sind einfach zu viele Tiere. Deshalb haben wir nur neun Feen. Die Dressur-Quadrille wird dann zu Acht geritten", erklärt Kretschmer. Der Hintergrund: Im Märchen hat der König zum Fest, das er zur Geburt seines Töchterchens Dornröschen gibt, auch eine Fee ausgeladen, weil er nicht genügend goldene Teller hatte. Bei der Show in Oelsnitz sind 30 Darsteller und Helfer eingebunden. Die Weihnachtsrevue wird in zwei Teilen mit einer 30-minütigen Pause aufgeführt. Pferdesportfreunde können gespannt sein, was die Oelsnitzer auf die Beine gestellt haben.