Weihnachtsträume in Schwarzenberg

Adventszauber Oberbürgermeisterin Heidrun Hiemer auf Geschenkebummel

Die Temperaturen liegen um die 0 Grad. Es gibt keinen Sturm, alles ist weiß bepudert, so beschreibt die Schwarzenberger Oberbürgermeisterin Heidrun Hiemer das ideale Weihnachtsmarktwetter. Dass das Altstadtpflaster nicht überfroren ist, sei wichtig, vor allem für die älteren Besucher.

Das Stadtoberhaupt liebt natürlich den traditionellen Weihnachtsmarkt in der Perle des Erzgebirges, der alljährlich vom 2. bis zum 3. Adventswochenende einlädt. Über die Länge werde schon lange nicht mehr diskutiert. "Da wir ja bereits am Freitag vor dem 2. Advent beginnen, sind es genau zehn Tage und das ist ideal", so Hiemer. Neben zahlreichen dienstlichen Terminen, die sie auf dem Markt hat, findet sie auch Zeit, privat bummeln zu gehen. Und das muss auch sein: "Denn ich suche auf dem Weihnachtsmarkt immer auch Weihnachtsgeschenke für meine Familie." Zudem lässt sich Heidrun Hiemer gern von den kulinarischen Besonderheiten verführen. "Ich liebe Bratwurst", lacht sie und auch einem guten Glühwein kann die Stadtchefin nur schwer widerstehen.

Ihr ganz persönlicher Höhepunkt auf dem Schwarzenberger Weihnachtsmarkt ist die Bergparade am Samstag vor dem 3. Advent. Seit 2001 steht sie dann auf der Ehrentribüne und heißt die Bergbrüder herzlich willkommen.

Damit der Schwarzenberger Weihnachtsmarkt auch in diesem Jahr den hohen Erwartungen gerecht wird, haben die Vorbereitungen für diesen bereits nach der Auswertung Anfang Januar begonnen. Für das Bühnenprogramm zeichnet dabei Gerd Rosam, Sachgebietsleiter Kultur und Tourismus verantwortlich: "Es ist nicht schwer, Künstler für unseren Markt zu begeistern. Viele kommen alljährlich sehr gern vorbei", so Rosam, der sich unter anderem auf den Auftritt der Schwarzwasserperlen freut. Zudem wird am Mittwochabend der MDR Sachsenspiegel mit seiner Weihnachtstour in der Perle des Erzgebirges Station macht. Rosam hofft auf einen zusätzlichen Werbeeffekt und einen Gewinn der Weihnachtswette. Die Aufgabe, die Schwarzenberg zu erfüllen hat, wird ein paar Tage zuvor bekannt gegeben. Die Stadt hofft auf großartige Unterstützung.