Weihrauchduft für zu Hause

Kurse Kinder stellen ihre eigenen Räucherkerzen her

"Etwa 100 Millionen Räucherkerzen werden jährlich in Sachsen hergestellt. Legt man sie alle hintereinander, so ergäbe das eine Strecke, die von der Strobel-Mühle bis nach Bethlehem reicht". Das erklärte Jörg Schuster vom Christlichen Verein Jungen Menschen (CVJM) den Teilnehmern der Adventskalenderaktion in der Strobel-Mühle. Außerdem zeigte er ihnen, wie die Räucherkerzen hergestellt werden. Etwa 600 Teilnehmer durfte der CVJM vom 4. bis zum 18. Dezember begrüßen. Die zweite Klasse der Grundschule Großrückerswalde befand sich darunter. Mit buchstäblich kohlrabenschwarzen Händen kneteten sie den rohen Teig in die richtige Form, schnitten die Rohlinge aus und modellierten sie mit ihren Fingern fertig. "Das macht Spaß!", versicherte Nele, während sie wieder eine Spitze perfektioniert hatte. Warum zu Weihnachten gerade Weihrauchduft durch die erzgebirgischen Stuben strömt, wusste Nele auch. "Weihrauch war eines der Geschenke der drei Weisen an das Jesuskind", sagte sie. Den Rohteig bezieht der CVJM bei der Firma Huss in Neudorf. "Wir freuen uns natürlich, wenn sich auch Kinder mit dieser Tradition beschäftigen", sagte die Tochter des Firmeninhabers Jürgen Huß, Debora Köhler.