Weißbach: Dorfteich ohne Wasser

Schilf Trockenlegung während Baumaßnahme führt zu unvorhersehbarem Bewuchs

Weißbach. 

Weißbach. Nachdem in Weißbach die Sanierung der Brücke an der Grießbacher Straße abgeschlossen ist, sollte der direkt daneben gelegene Dorfteich eigentlich wieder gefüllt werden. Doch das Wasser, das während der Baumaßnahme abgelassen werden musste, wird vorerst nicht wieder zurückfließen. Grund dafür ist der dichte Schilfwuchs auf der betroffenen Fläche. "Diese Entwicklung hatte niemand berücksichtigt", sagt Bürgermeister Sylvio Krause, der nun ein Problem zu lösen hat.

Gelingt die Räumung im Winter?

"Wir wissen, dass die Entsorgungskosten durch eine Firma mittlerweile exorbitant hoch sind", sagt Krause in Erwartung eines sechsstelligen Betrags. Weil niemand das Problem kommen sah, sei dieses Geld nicht im Haushalt eingestellt. Deswegen soll zunächst einmal eine Übergangslösung helfen, bei der die Gemeinde auf das Wetter setzt. "Wir lassen den Teich trocken stehen und hoffen auf den Frost im Winter", so der Bürgermeister. Sollte der Boden hart genug sein und kaum Schnee liegen, dann könnten eventuell Bauhof-Mitarbeiter mit Geräten gegen das Schilf vorgehen.

Langfristige Lösung wird noch gesucht

Doch selbst wenn an der Oberfläche geschnitten werden könnte, hilft laut Krause auf lange Sicht nur eine Entschlemmung der Fläche. "Wir schauen, ob dafür Fördermittel abgerufen werden können", kündigt Krause an. Er betont, dass der Dorfteich auf jeden Fall wieder mit Wasser gefüllt werden soll: "Es wird kein Kirmesplatz." Gleichzeitig stellte der Bürgermeister klar, dass bei der Brückensanierung nicht anders vorgegangen werden konnte. Das Wasser musste abgelassen werden, um die Böschung neben der Brück zu entlasten. Den darauf folgenden Schilfwuchs habe keiner erahnen können, zumal der Sommer extrem trocken war.