Weltcup-Sprints vor historischer Kulisse

Skilanglauf Weltcup-Premiere am Elbufer

weltcup-sprints-vor-historischer-kulisse
Foto: Thomas Fritzsch

Dresden/Oberwiesenthal. Es war eine gelungene Weltcup-Premiere vor über begeisterten 25.000 Zuschauern vergangenes Wochenende am Elbufer der Landeshauptstadt. Vor der historischen Kulisse der Dresdner Altstadt ging erstmals der Weltcup im Skilanglauf auf einer 1,2-Kilometer-Runde vonstatten. Der Veranstalter erntete eine Menge Lob von Protagonisten, Zuschauern und dem FIS Ski Weltverband.

Nichtsdestotrotz konnten die Deutschen ihren Heimvorteil nicht umsetzen und blieben ohne Podestplatz. Einen Lichtblick gab es dennoch, im Teamsprint schrammten die Damen nur knapp am Podium vorbei. Das Duo aus Sandra Ringwald und Hanna Kolb wurde am Ende mit zwei Sekunden Rückstand Vierte. Katharina Hennig (Oberwiesenthal) und Elisabeth Schicho (Schliersee), landeten mit knapp 5 Sekunden Rückstand auf das schwedische Sieger-Duo Ida Ingemarsdotter und Maja Dahlqvist auf einen achtbaren sechsten Rang.