Weltmeister zwischen London und Thum

Werfertag Johannes Vetter tritt nach seinem Erfolg in England im Erzgebirge an

weltmeister-zwischen-london-und-thum
Der frisch gebackene Weltmeister Johannes Vetter führt das Teilnehmerfeld beim 14. Thumer Werfertag an. Foto: Andreas Bauer

Thum. Auf einen frisch gebackenen Weltmeister dürfen sich die Zuschauer beim 14. Thumer Werfertag freuen. Wenn am Freitagabend die Weitenjagd im Stadion an der Wiesenstraße über die Bühne geht, ist Johannes Vetter mit von der Partie.

Internationale Sportler sind am Start

Der 24-jährige Speerwerfer, der gerade bei der WM in London die gesamte Konkurrenz hinter sich gelassen hat, peilt auch diesmal wieder die 90-Meter-Marke an. Genau wie der Jenaer Thomas Röhler, der in England das WM-Podest um wenige Zentimeter verpasst hatte. "Im Speerwerfen ist unser Teilnehmerfeld fast nicht zu übertreffen", sagt Mitorganisator Sven Lang vom LV 90 Erzgebirge angesichts der prominenten Teilnehmer. Auch Sportler aus Tschechien, Polen und Bosnien-Herzegowina werden in dem Wettbewerb vertreten sein, der ab 19 Uhr den Höhepunkt des diesjährigen Thumer Werfertags darstellt.

Zuvor steht das Diskuswerfen der Frauen (17.30 Uhr) auf dem Programm, in dem der WM-Sechsten Nadine Müller die Favoritenrolle zukommen dürfte. Unter anderem wartet in Person von Julia Harting aber starke Konkurrenz. Auch die Polin Zeneta Glanc will es wissen. Den Abschluss der Veranstaltung stellt wie immer das Kugelstoßen der Männer dar (20.20 Uhr), in dem David Storl nach einer enttäuschenden WM zeigen will, was er tatsächlich kann. Auch dieser Wettbewerb ist mit Sportlern aus fünf Nationen sehr stark besetzt. Unter anderem freut sich der Neuseeländer Jacko Gill auf seinen Auftritt in Thum, wo am Freitag übrigens schon ab 15.30 Uhr gefeiert wird.

Auch die Kleinsten dürfen mit ran

Das MDR-Radio sorgt mit seinem Musik-Mix für die passende Einstimmung auf den sportlichen Teil, der 16.30 Uhr mit dem Diskuswerfen der Jugend-Teilnehmer beginnt. Auch die Kinder aus sieben Grundschulen der Region werden ab 17 Uhr beim Schlagball-Cup ihr Können zeigen. Sie und alle anderen Starter freuen sich auf ein großes Publikum im Stadion.