Wenn ich einmal reich wär' . . .

Musical Anatevka hat Premiere am Winterstein-Theater

Wer kennt sie nicht, die weltbekannte Melodie "Wenn ich einmal reich wär'". Genau das gibt es am kommenden Sonntag im Annaberger Eduard-von- Winterstein-Theater zu hören. Um 19 Uhr hat hier das Musical "Anatevka" von Joseph Stein und Sheldon Harnick mit der Musik von Jerry Bock Premiere Premiere. Regie führt Tamara Korber, die Ausstattung liegt in den Händen von Robert Schrag. In der Rolle des Milchmannes Tewje ist Leander de Marel zu erleben, seine Frau Golde wird von Bettina Corthy-Hildebrandt gespielt. Dazu informiert Theater Öffentlichkeitschef Thomas Friedrich: "Erzählt wird eine Geschichte aus einer anderen Zeit, eine Geschichte aus einem anderen Land, eine Geschichte, die doch ganz nah ist. Das Musical Anatevka, seit seiner Uraufführung 1964 in New York ein Welterfolg, blickt in eine Zeit, in der die kleine Welt des russischen Städtchens Anatevka vor der Revolution noch in Ordnung ist. Und zeigt auch, wie diese Welt für die jüdischen Bewohner für immer untergeht. Bei aller guten Unterhaltung, die in den bekannten Melodien "Wenn ich einmal reich wär'" , "Jente, o Jente", "Tradition" oder dem Titelsong "Anatevka" stecken - ein großes Stück Wehmut bleibt." Die Geschichte spielt am Anfang des 20. Jahrhunderts. Die meisten jüdischen Bewohner der kleinen Stadt Anatevka sind fromme, hart arbeitende Handwerker. Ihr Dasein regelt sich nach den jahrhundertealten Gesetzen der Tradition. Doch die fünf Töchter von Milchmann Tevje brechen die Regeln. Hinzu kommt, dass Pogrome das friedliches Dasein bedrohen und schließlich ein Evakuierungsbefehl des Zaren alle Juden aus der Stadt vertreibt. Karten gibt es unter Tel.: 03733 1407-131 und an der Abendkasse. Infos: www.winterstein-theater.de. ru/pm