• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Wer nicht hören will, muss fühlen: Alkoholisierter Fahrer mehrfach gestellt

Blaulicht Zwei Anzeigen wegen Trunkenheit am Steuer

Marienberg. 

Marienberg. Am vergangenen Wochenende fiel ein 60-Jähriger gleich drei Mal mit Verkehrsstraftaten in Marienberg auf.

Nach einem Zeugenhinweis begaben sich Polizeibeamte vom Revier Marienberg am Samstagnachmittag auf einen Kundenparkplatz in den Rosenweg. Dort hatte ein 60-jähriger Opel-Fahrer beim Einparken einen PKW Skoda beschädigt. Er stellte daraufhin sein Fahrzeug ab, holte einen Einkaufswagen und erweckte den Anschein als hätte er den Anstoß nicht bemerkt. Ein Zeuge, welcher das Geschehen beobachtet hatte, stellte den 60-Jährigen zur Rede. Dem Hinweisgeber fielen zu diesem Zeitpunkt ein schwankender Gang und eine verwaschene Aussprache des 60-Jährigen auf. Der scheinbar alkoholisierte Mann entzog sich dem Gespräch und betrat den angrenzenden Einkaufsmarkt.

Unfallverursacher zuhause angetroffen

Der Besitzer des beschädigten Skoda wurde währenddessen durch den Zeugen informiert und wartete vor der Filiale auf den Unfallverursacher. Der Geschädigte sprach den 60-Jährigen an, welcher sich im Anschluss zu Fuß von der Unfallstelle entfernte, um angeblich seine Versicherungsunterlagen zu holen. Er kehrte jedoch nicht zurück. Die eintreffenden Beamten untersuchten in der Folge den unverschlossenen Opel und stellten unter anderem die Geldbörse des 60-Jährigen sowie einen vollen Kasten Bier sicher. Im Rahmen der anschließenden Ermittlungen konnte der mutmaßliche Unfallverursacher nicht an seiner Wohnanschrift angetroffen werden. Am späten Nachmittag meldete sich der Opel-Fahrer telefonisch im Revier und räumte den Unfall ein.

Anzeige wegen Trunkenheit

Am Folgetag erschien der 60-Jährige mit seinem PKW Opel im Polizeirevier Marienberg, um die sichergestellte Geldbörse und das Bier abzuholen. Dabei bemerkten die Beamten Alkoholgeruch bei dem Mann. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,7 Promille. Für den deutschen Staatsangehörigen folgten eine Blutentnahme, die Sicherstellung seines Führerscheins sowie eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr.

Zum dritten mal erwischt

Doch damit nicht genug. Wenige Stunden später fiel den Beamten der Opel erneut in der Marienberger Poststraße auf. Entgegen den Belehrungen durch die Polizisten hatte sich der 60-Jährige abermals unter dem Einfluss von Alkohol hinter das Steuer seines PKW gesetzt. Ein zweiter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,16 Promille. Für den Fahrer folgten nochmals eine Blutentnahme, eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr und wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis, da er diese wenige Stunden zuvor abgeben musste.