Wer traut sich auf die große Bühne?

Wettbewerb 25. Jugendkulturtage starten im April - Verein ruft zum Mitmachen auf

wer-traut-sich-auf-die-grosse-buehne
Auch "De Pascher" aus Marienberg werden wieder mit dabei sein.Foto: Ilka Ruck/Archiv

Region. Die Vorbereitungen für die Erzgebirgischen Jugendkulturtage des Erzgebirgsvereines laufen auf Hochtouren und alle, die Lust und Talent haben, können sich anmelden. In diesem Jahr feiert die Traditionsveranstaltung ihr 25. Jubiläum, und das will schon etwas heißen.

Denn junge Talente gibt es zwar viele, doch sich öffentlich zu präsentierten, das fällt oft schwer. Also nur Mut, wenn es am 28. April im Museum für bergmännische Volkskunst Schneeberg und am 29. April im Annaberger Erzhammer heißt: "Dabei sein ist alles".

Schnitzen, Klöppeln, Mundart oder Musik

Der Erzgebirgsverein ruft alle Kinder und Jugendlichen auf, sich an der großen Nachwuchsveranstaltung in den Bereichen Schnitzen, Klöppeln aber auch Mundart und Musik zu beteiligen. Teilnahmeberechtigt in den Bereichen "Gesang, Instrumentalmusik und Mundart" sind Kinder und Jugendliche im Alter von sechs bis 26 Jahren. Dazu informiert Gabriele Lorenz, 1. Bundesvorsitzende des Erzgebirgsvereines: "In diesen Kategorien muss ein eigenständiges Programm mit eindeutigem Bezug zur erzgebirgischen Mundart oder Literatur und Musik von maximal 15 Minuten Dauer dargeboten werden. Es wird kein Pflichtlied gefordert und kein Thema vorgegeben."

Nur Mut!

Der Wettbewerb findet am 29. April von 10 bis 16 Uhr im Annaberger Kulturzentrum "Erzhammer" statt. Der Bereich "Schnitzen, Drechseln, Basteln und Klöppeln" präsentiert sich am Tag zuvor, dem 28. April um 17 Uhr im Museum für bergmännische Volkskunst Schneeberg. Mitmachen können hier die Altersklassen von sechs bis 18 Jahre. Die Arbeit(en) müssen im Erzhammer oder direkt im Museum in Schneeberg abgegeben werden. Die Anmeldeformulare gibt's demnächst im Internet unter www.erzgebirgsverein.de.

Der Erzgebirgsverein freut sich auf alle, die den Mut haben mitzumachen und ebenso auf diejenigen, die ihre Arbeiten zur Verfügung stellen.