Wer will fleißige Handwerker seh`n?

Ausstellung Der sollte in den Kaiserhof gehen

Neudorf. 

Neudorf. Am heutigen Samstag öffnet der Saal des Kaiserhofes in Neudorf seine Türen für die Schnitz- und Klöppelausstellung. Die Vereine von Neudorf, Cranzahl, Sehma und Cunersdorf präsentieren darin ihre handgefertigten Werke. Wie alle stellt auch der Schnitzverein Neudorf die Arbeiten der letzten Jahrzehnte aus.

Dabei feiert der Vereinsvorsitzende Klaus Franke ein besonderes Jubiläum. Er betreut seit 30 Jahren mit außergewöhnlichem Engagement den Schnitzer-Nachwuchs im Räucherkerzendorf. Bereits seit 1989 gibt der Neudorfer den Kindern so das Einmaleins des Schnitzens an die Hand. "Seinerzeit hatten wir noch unser Domizil neben der Kirche in dem alten Eckhaus, das um die Jahrtausendwende zurückgebaut wurde. Ich gehe davon aus, dass es über 40 Kinder sind, die ich seitdem betreut habe", erinnert sich Klaus Franke, der den Umgang mit Messer und Holz meisterlich beherrscht und aus einem einfachen Stück Holz die wundervollsten filigranen Werke erschafft.

Der Schnitzverein Neudorf hat derzeit 14 Schnitzer, darunter fünf Kinder, am mittlerweile neuen Standort, dem Schnitzerheim gleich beim Suppenmuseum, die ihre Arbeiten in der Ausstellung präsentieren. "Wer zu uns kommt, bleibt in der Regel auch", sagt Klaus Franke. Die Schnitz- und Klöppelausstellung ist 14 Tage lang Montag bis Freitag von 14.00 bis 19.00 Uhr und am Wochenende von 10 bis 19 Uhr geöffnet.