Werkeln mit Kopf, Hand und Fantasie

Projekt Werkstatt der Wunder lädt ins Zentrum ein

werkeln-mit-kopf-hand-und-fantasie
Inka Schuster freut sich auf viele Anmeldungen. Foto: Ilka Ruck

Annaberg-B. "Werkstatt der Wunder" ist der Titel eines neuen Kurses, der ab 5. Oktober ins Annaberger Familienzentrum einlädt. Der Name macht nicht nur neugierig, sondern verspricht einzigartige Erfahrungen. Die Idee zu dieser pädagogischen Werkstatt kam von Inka Schuster, die seit 2012 ehrenamtlich im Familienzentrum mitarbeitet. Sie sagt dazu: "In der heutigen, schnelllebigen Zeit kommt die Fantasie oft zu kurz und wir geben uns zu wenig Raum und Zeit für die Erhaltung und Förderung unserer eigenen Ideen und Träume.

Im Kurs können sich die Teilnehmer ohne Vorlagen oder fertige Ergebnisse miteinander oder für sich selbst mit Dingen und Materialien aus dem Alltag und der Natur auseinandersetzen und Unikate anfertigen." Hierzu wird 14-tägig donnerstags von 14.30 bis 16 Uhr frei gewerkelt, mit den Händen gearbeitet und der Fantasie freien Lauf gelassen. Themenspezifische Nachmittage sind ebenfalls geplant und werden auf die Teilnehmer zugeschnitten. Ein Werkstattnachmittag kostet 3 Euro. Schon jetzt werden vielfältige Materialien gesammelt, sodass einzigartige Werke zur Gestaltung der eigenen vier Wände oder Mitbringsel entstehen können.

Eingeladen sind Leute jeden Alters die mit Kopf, Hand und Fantasie handwerklich loslegen wollen. Die Teilnehmerplätze sind begrenzt. Eine Anmeldung im Zentrum, Paulus-Jenisius-Straße 21, unter Ruf 03733 23276 oder per Mail: familienzentrum.annaberg@web.de ist erforderlich.