Werkstattgespräch lädt ins Schloss

Tipp Im Schloss Schlettau wird über Perspektiven des Erzgebirges diskutiert

werkstattgespraech-laedt-ins-schloss
Veronika Hiebl wird zum Thema Tourismus referieren. Foto: Ilka Ruck

Schlettau. Mit einem grünen Erzgebirgskonzept wollen Bündnis90/Die Grünen Entwicklungsperspektiven für das dichtbesiedelste Mittelgebirge Europas entwickeln. Dazu führen sie zu verschiedenen Aspekten Werkstattgespräche durch.

Am 10. Februar wird von 10 bis zirka 15 Uhr auf Schloss Schlettau eingeladen. Dabei geht es speziell um die Themenbereiche Natur, Kultur und Tourismus. "Mit fachkundigen Akteuren aus diesen drei Bereichen wollen wir gemeinsam erörtern, wie es gelingen kann, unsere erzgebirgische Heimat auch in Zukunft als Natur- und Kulturlandschaft zu pflegen und zu erhalten", informiert die Kreisvorsitzende Ulrike Kahl.

Um 10.15 Uhr beginnen die Impulsreferat mit anschließender Diskussion. Als erste referiert Veronika Hiebl, Geschäftsführerin des Tourismusverband Erzgebirge zur Rolle des Tourismus in der Region. Auch geht es bei ihren Themen um den Status quo und die Ziele für Ankünfte und Übernachtungen. Zudem stellt sich die Frage, warum Touristen ins Erzgebirge kommen, welche Rolle Natur und Kultur spielen, welche Perspektiven sich hier noch bieten, die es sich auszubauen lohnt und vieles mehr.

Welche Bedeutung wird der Welterbetitel in kultureller, touristischer und wirtschaftlicher Sicht für das Erzgebirge haben, das fragt um 11 Uhr Matthias Voigt von der Wirtschaftsförderung Erzgebirge. Er zeigt das Bewerbungsverfahren (inklusive der gekürzten Liste) auf und wie der neue Zeitplan aussieht.

12.30 Uhr heißt es mit Kay Meister von Natura Miriquidica: Naturschutz und Tourismus: Alliierte oder Antipoden? 13.15 Uhr folgt ein Impulsreferat mit dem Architekten David Wohlgemuth. Um 14 Uhr geht es mit Maximilian Teumer ums imkern, gärtnern, selber kochen.

Kurzfristige Rückmeldungen sind noch möglich. Kontakt unter 03774/26 97 659.