Wie bitte? Angler holt Fisch aus Neuhausener Schlagloch

Straße Junge Leute machen auf untragbaren Zustand der Straßen aufmerksam

Seiffen/Neuhausen. Zwischen Dittersbach und Neuhausen ist am Wochenende direkt an der Olbernhauer Straße ein Angler gesichtet worden. Er hatte es auf die Fische abgesehen, die sich in den Schlaglöchern tummeln könnten. Bei Regenwetter füllen sich diese nämlich mit Wasser und bilden eine kleine Seenlandschaft. Diese ist mit blauer Farbe markiert. So wird auch deutlich, wie viele Schlaglöcher sich hier aneinanderreihen. Die Idee zu der Installation hatten junge Leute aus Seiffen und Neuhausen -  und das ganz spontan. Sie wollen auf den nicht hinnehmbaren Straßenzustand hinweisen.

Verstecken im Wald

"Eine Bekannte von mir hat hier mit ihrem Auto einen Achsbruch erlitten", sagte die Seiffnerin, die, wie ihre Mitstreiter, anonym bleiben möchte. Im Ausstopfen der Puppen hatten sie sich in Vorbereitung auf verschiedene Feste bereits geübt. Nur das Aufbauen dauerte länger, da sie dabei nicht gesehen werden wollten. Etwa anderthalb Stunden hat die Installation gedauert. Aufgrund der vorbeifahrenden Autos eilten sie immer wieder in den angrenzenden Wald hinein, um sich zu verstecken. Das sei ganz schön aufregend gewesen, wie die Seiffnerin versicherte.

Mittlerweile gab es ein breites Echo seitens der lokalen und sogar überregionalen Medien. Damit hatten sie keineswegs gerechnet und die jungen Leute hoffen, dass der Spaß an der ironisch gemeinten Aktion nicht über den untragbaren Zustand der Straße hinwegtäuscht. Schließlich sei die Olbernhauer Straße in Neuhausen kein Einzelfall. Deshalb fordern sie dringend die notwendigen Investitionen in die Sanierung beschädigter Straßen.