• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Westsachsen

Wie ein Auerbacher die Dampflok zurück in den Ort bringt

Ausblick Kunstwerk erinnert an stillgelegte Bahnstrecke

Auerbach/Erzgebirge. 

Auerbach/Erzgebirge. Anlässlich des 110-jährigen Jubiläums der Schmalspurbahn Meinersdorf-Auerbach-Thum hat Jürgen Melzer im Februar mit der Planung einer Sitzbank in Form einer Dampflok begonnen. Nach 100 Arbeitsstunden konnte das Kunstwerk zu Ostern schließlich eingeweiht werden. Die Sitzbank steht am Rand eines Grundstückes entlang der alten Bahnstrecke, die heute als Rad- und Wanderweg genutzt wird. "Bei einem Spaziergang entdeckte ich ein Hinweisschild, auf dem über die Historie informiert wird. Dabei ist mir aufgefallen, dass in diesem Jahr ein Jubiläum anstand. Da es entlang der ehemaligen Bahnstrecke nur wenig Sitzgelegenheiten gibt, entschied ich mich, eine Bank in Form einer Dampflok zu errichten", sagt Jürgen Melzer.

Künstlerin hilft bei der grafischen Gestaltung

Bei seiner Arbeit erhielt der Auerbacher Unterstützung von der Künstlerin Anke Nestler, die die Rückwand der Bank grafisch gestaltete. Diese zeigt den alten Streckenverlauf der Bahn. Alle anderen Arbeiten wurden von Jürgen Melzer selbst durchgeführt. "Das Aufwändigste war das Aussägen des Schildes und der Dampflok mit der Stichsäge", erklärt der 69-Jährige. Um die Bank nachts zu beleuchten, wird der benötigte Strom über Solarzellen an der Rückwand produziert. "Wir sind sehr stolz, dass es kreative Köpfe wie Jürgen Melzer in unserem Dorf gibt. Mit seinen zahlreichen Projekten erfreut er uns Auerbacher und unsere Gäste stets auf das Neue", sagt Gemeinderat Ulf Lange.

Zur Historie der Bahnstrecke

Nachdem um 1900 die Planung für die ehemalige Bahnstrecke begann, fuhr bereits am 1. Oktober 1911 die erste Bahn. 1974 wurde der Personenverkehr eingestellt, ein Jahr später folgte der Güterverkehr. 1976 wurden die Gleise schließlich entfernt. Anfang der 1990er Jahre wurde die Strecke dann zum Rad- und Wanderweg ausgebaut. Zukünftig soll die ehemalige Bahnstrecke auch Bestandteil der Welterbe-Radtour durch die Greifenstein-Region werden. Diese wird vom Verein zur Entwicklung der Zwönitztal-Greifensteinregion initiiert. Ulf Lange möchte mit dessen Hilfe und seinem eigenen Verein "Initiative für Auerbach" die Anbindung Auerbachs an die Naherholungsgebiete der Umgebung mit Rad- und Wanderwegen forcieren.



Prospekte