Wie ein kleiner Veilchen-Fan seinen Alltag besser meistern will

Story Paul ist seit einer schlimmen Krankheit schwer behindert

Region. 

Region. Paul wird im Oktober 16 Jahre alt und ist großer Fan des Fußball-Zweitligisten Erzgebirge Aue. Das ist für einen Teenager aus dem Erzgebirge ja auch nichts Ungewöhnliches, zumal der Verein in den letzten Jahren immer wieder für positive Schlagzeilen sorgte. Doch Paul kann die Spiele nicht im Stehplatzbereich und hüpfend oder springend verfolgen. Seit einer Hirnhautentzündung im August 2011 ist er schwerstbehindert und sitzt im Rollstuhl.

Ein spezielles Auto soll im Alltag unterstützen

Seine Mutter Christina opfert sich für ihren Sohn auf, versucht ihm viele schöne Momente zu bereiten und hilft ihm, den Alltag zu bestreiten. Dabei gerät sie hin und wieder an ihre Grenzen: "Es fallen sehr viele Fahrten zu verschiedenen Therapien an, das ist mit einem normalen Auto auf Dauer fast nicht möglich. Deshalb möchte ich ein spezielles Auto erwerben, das die Fahrten zu Ärzten oder auch bei Ausflügen wie ins Erzgebirgsstadion einfacher und auch für Paul unkomplizierter realisieren lässt".

Um das zu ermöglichen, hat die tapfer kämpfende Erzgebirgerin eine Spendenaktion über eine Online-Plattform ins Leben gerufen. Einige sind dem Aufruf bereits gefolgt. Wer sich daran beteiligen möchten, kann unter diesem Link etwas dazugeben. Damit Paul und seine Mutter zumindest eine Sorge weniger haben und auch in Zukunft den Veilchen zujubeln können.