Wie kommt die Schokolade zu uns nach Hause?

Aktion Projekt "Medien im Dialog" veranstaltet Workshops

wie-kommt-die-schokolade-zu-uns-nach-hause
Nicole Hendrich zeigt den Kindern wie man selbst Schokolade herstellen kann. Foto: Ilka Ruck

Ehrenfriedersdorf. Ein irrer Duft von Schokolade zog vergangene Woche durch die Horträume der Kindertagesstätte "Sonnenhügel" in Ehrenfriedersdorf.

Die Mädchen und Jungen des Hortes drängelten sich neugierig um eine junge Frau, die emsig mit Zutaten hantierte. Nicole Hendrich arbeitet beim Verein Landesfilmdienst Sachsen und veranstaltete im Rahmen des Projekts "Medien im Dialog" einen Workshop zum Thema "Woher kommt die Schokolade?"

Für mehr Bewusstsein und Alternativen

Dazu sagte die Projektleiterin: "Zentrales Thema ist es, den Kindern den Weg von Kakaobohnen aus Ländern des Südens zur Schokolade im Supermarkt um die Ecke aufzuzeigen und auf den fairen Handel hinzuweisen. Durch die Herstellung eines eigenen Schokoladenaufstrichs gab es zudem einen Einblick in die Zutatenliste und eine Alternative zu konventionellen Produkten. In einer Verkostung fair gehandelter Schokolade wird ihnen dann die Bedeutung dieser Produkte für die Menschen aus Herkunftsländern von Kakao nähergebracht."

Schokolade ist keine Selbstverständlichkeit

Die Kids lernen jedoch auch, welch langen Weg über den halben Kontinent die Schiffe mit dem Kakao bis hin zum Hersteller überwinden müssen. "Wichtig ist, dass die Kinder verstehen, dass Schokolade kein Produkt ist was selbstverständlich im Laden liegt, sondern dass daran viele Menschen mitgewirkt haben", so Nicole Hendrich.

Um auch einen Eindruck von der Geschichte und der Kultur eines Herkunftslands von Kakao zu bekommen, stellte Gastreferent Saúl Villao Crespo aus Ecuador ein Herkunftsland von Schokolade musikalisch und geschichtlich vor. Im Rahmen des Projektes besuchte Nicole Hendrich auch den Schulhort Adam-Ries in Annaberg-Buchholz.