Wie läuft die kommunale Zusammenarbeit in Zwönitz?

Gemeinde Verwaltungsgemeinschaft im Erzgebirge funktioniert bis auf kleinere Probleme

wie-laeuft-die-kommunale-zusammenarbeit-in-zwoenitz
Im Zwönitzer Rathaus setzt man auf eine gute Zusammenarbeit mit Elterlein. Foto: R. Wendland

Zwönitz. Die Zusammenarbeit in der Verwaltungsgemeinschaft der Kommunen Zwönitz und Elterlein läuft weitestgehend in Harmonie. Daran gibt es keine Zweifel. Wolfgang Triebert, der Bürgermeister von Zwönitz sagt, die Zwönitzer Stadtverwaltung bemühe sich, für Elterlein, Hermannsdorf und Schwarzbach mit gleichem Engagement um eine schnelle, den Gesetzen entsprechende und wirtschaftliche Abarbeitung der ihr vom Elterleiner Stadtrat übertragenen Aufgaben zu sorgen.

Aus Elterlein kommt Kritik

Die Erfolge können sich sehen lassen, so Triebert. Für konstruktive Kritik sei man jederzeit offen, wenn im Tagesgeschäft nicht immer alles optimal läuft. Momentan scheint Wolfgang Triebert aber etwas angesäuert zu sein. In einer Veröffentlichung schreibt er: "Was momentan seitens des Elterleiner Bürgermeisters immer wieder publiziert wird, hat mit "konstruktiv" nichts mehr zu tun. Ich habe das Gefühl, dass permanent versucht wird, Skandale herbeizureden, wo keine sind und an jeder möglichen Stelle die Arbeit der Stadtverwaltung öffentlich zu verunglimpfen."

Triebert schützt seine Mitarbeiter

Als Leiter der Verwaltung sieht sich Triebert in der Pflicht, sich schützend vor seine Mitarbeiter zu stellen und ihnen den Rücken zu stärken. Triebert sagt ganz klar, wenn Mitarbeiter nachweislich Fehler begangen haben, die sich nachteilig auf die Entwicklung der Städte auswirken, werden diese mit Nachdruck geahndet. Aber öffentliche Angriffe, nur um das Vertrauen der Elterleiner in die Zwönitzer Verwaltung zu erschüttern, das sei fragwürdig.