Wie soll es weitergehen mit dem Lehrermangel?

Schule Stollbergs Oberbürgermeister zum Unterrichtsausfall

Stollberg. 

Stollberg. Mit Schulen ist die Stadt Stollberg an sich gut aufgestellt.Es gibt Grund- und Oberschulen und Gymnasien. Was Oberbürgermeister Marcel Schmidt kritisch sieht, ist der vorherrschende Lehrermangel. Das sei schon eine Sorge auch mit Blick auf den Standort Stollberg. Junge Familien wollen schließlich, dass die Kinder gut unterrichtet und ausgebildet werden.

"Zur Prüfung fragt dann keiner nach"

"Man kann nicht hochqualifizierte Unternehmen mit Hochtechnologie im Rücken ansiedeln und andererseits sagen, irgendwie wird das schon funktionieren mit den Lehrern", sagt Schmidt und fügt hinzu: "Ein Punkt, was Eltern umtreibt, ist die Frage, wie sieht die Perspektive der Kinder aus." Schmidt nennt ein Beispiel: "Was nützt einem denn ein guter Job, ein schönes Zuhause, eine schöne Umgebung und Stadt, wenn man nicht abschätzen kann, ob die Kinder einen ordentlichen Schulabschluss erreichen?"

Die Lehrer-Situation ist ein Punkt, der oft von Eltern an Schmidt herangetragen wird. Ihm sind aber in dieser Beziehung die Hände gebunden: Wenn in der neunten Klasse in einem prüfungsrelevanten Fach der Unterricht über längere Zeit ausfällt oder nur verkürzt gegeben wird, dann sei der Ärger verständlich, denn zur Prüfung frage dann keiner danach.