Wie steht es um die Gesundheit der Arbeiter?

Vorsorge In Marienberg steht Früherkennung an oberster Stelle

wie-steht-es-um-die-gesundheit-der-arbeiter
Stefan Minnich (rechts) vermisst Nino Ryschawys Wirbelsäule. Foto: Jan Görner

Marienberg. Der Fachkräftemangel hat den Arbeitsmarkt in verschiedenen Beziehungen verändert.

"Deshalb sind viele Unternehmer verstärkt um das Wohlbefinden ihrer Mitarbeiter bemüht", weiß der Regionalgeschäftsführer der Barmer Marienberg Michel Krause. Seit 2016 gibt es das Präventionsgesetz.

Gesundheits-Checks für die Bevölkerung

Das verpflichtet die Krankenkassen dazu, Prävention und Gesundheitsförderung in der Bevölkerung zu stärken. Deshalb hat die Barmer Marienberg letzten Mittwoch Gesundheits-Checks mit modernsten Technologien angeboten.

Früherkennung ist wichtig

Dazu zählten die Wirbelsäulenvermessung, ein Balance-Check zur Ermittlung der inneren Ausgeglichenheit, die Fußdruckmessung, ein Seh- und Hörtest sowie Messungen des Blutdrucks und des Blutzuckers. Sinn und Zweck ist die Früherkennung gesundheitlicher Probleme.

Schließlich haben gerade Erkrankungen des Rückens sowie psychologische Erkrankungen in der Vergangenheit stark zugenommen, wie Michel Krause versicherte.

Am Mittwoch findet die Veranstaltung erneut statt. Allerdings ist sie bereits ausgebucht.