Wildbach hat einen neuen Ortsvorsteher

Kommunal Andre Hoffmann setzt sich im Losverrfahren durch

Wildbach. 

Wildbach. In der Stadt Aue- Bad Schlema sind in den einzelnen Ortsteilen die Ortschaftsräte jetzt an die Wahlurne getreten, um einen neuen Ortsvorsteher zu wählen. So auch in Wildbach. Dort hat letztlich das Los entscheiden müssen, da beide Kandidaten, die sich zur Wahl gestellt haben, die gleiche Anzahl an Stimmen erhalten haben. So stand es also 50:50 zwischen dem bisherigen Amtsinhaber Claus-Dieter Reinhardt, der viele Jahre die Geschicke des Ortes geleitet hat und seinem Herausforderer Andre Hoffmann.

Etwas neuen Schwung reinbekommen

Das Los-Glück hatte Andre Hoffmann. Der 34-jährige von den Freien Wählern ist beruflich als Kälteanlagenbauer tätig. In seiner Freizeit engagiert sich der junge Mann in der Feuerwehr in Wildbach.

Andre Hoffmann ist Wildbacher. Wie er selbst sagt, möchte er etwas neuen Schwung von der jüngeren Generation reinbekommen und einige Veränderungen auf den Weg bringen. "Wichtig ist mir, dass die Lebensqualität erhalten bleibt und weiter verbessert wird in Wildbach", sagt Hoffmann. Ziele habe er einige.

Vordergründig nennt Andre Hoffmann die Förderung von Kindern und der Feuerwehr. "Bei der Feuerwehr haben wir einen sehr großen Zuspruch. Dort könnten wir mehr tun, allerdings reichen die vorhandenen Kapazitäten an Fahrzeugen nicht aus, um so einsatzfähig zu sein, wie man gern will und auch sein könnte", erklärt der neue Ortsvorsteher. Er sieht auch beim Straßenbau definitiv Ansatzpunkte. Das sei ein wichtiges Thema: "Es gibt einige Stellen im Ort, die nicht in Ordnung sind und wo etwas gemacht werden muss."