• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Wildkatzen-Nachwuchs in Aue: Carlson ist putzmunter

Seltenheit Auer Zoo der Minis freut sich über Wildkatzennachwuchs

Aue. 

Aue. Im Auer Zoo der Minis gibt es Nachwuchs bei den Wildkatzen - Carlson ist nicht nur der ganze Stolz von Mutter Cara und Vater Carl, sondern auch vom gesamten Zoo-Team. Geboren ist der kleine Karakal am 25. Juni. Das Jungtier erfreut sich bester Gesundheit und bringt schon über 1.000 Gramm auf die Waage. "Wir haben die Entwicklung beobachtet und freuen uns riesig, dass der Kleine über den Berg ist", sagt Bärbel Schroller vom Zoo-Team.

Im Innenbereich des Geheges ist Carlson schon ganz aktiv unterwegs, so Schroller: "Ins Freigelände darf er allerdings noch nicht. Ich denke, damit werden wir jetzt noch ein bis zwei Wochen warten. Das Gelände ist relativ groß und da muss man schon aufpassen." Besucher können den Wildkatzennachwuchs derzeit durch die Glasscheibe im Innenbereich beobachten. Mutter und Kind sind derzeit getrennt vom Vater untergebracht, aber mit Sichtgitter, sodass ein Kennenlernen, wie Bärbel Schroller erklärt, durchaus möglich ist.

Vater Carl sei ein ganz lieber und akzeptiere seine Kinder. "Bisher hat es nie Probleme gegeben und wir hoffen, dass es diesmal auch so ist", sagt Schroller. Über den Nachwuchs ist man in Aue froh, denn nach einer schweren Operation an der Gebärmutter im Jahr 2016 hat keiner mehr daran geglaubt, dass Karakal Cara noch einmal Jungtiere bekommen und großziehen kann. Die beiden erwachsenen Tiere sind 2012 in den Auer Zoo der Minis gekommen. Ein Tierschmuggler, der die Beiden aus Spanien in die Ukraine bringen wollte, wurde an der polnischen Grenze kontrolliert und die Tiere hat man konfisziert.



Prospekte