Willkommener Stress statt ruhiger Erholung

Reise Junger Lengefelder feilt über die Feiertage in Spanien an seinem Talent

Lengefeld. 

Lengefeld. Für die meisten Familien stellen die Tage um den Jahreswechsel eine Zeit der Entspannung dar. Nicht so im Falle von Steffen Sachse und seiner Familie. Zusammen mit seiner Frau und seinen beiden Kindern ist der Lengefelder schon seit dem 25. Dezember unterwegs.

Campen direkt an der Rennstrecke

In einem Transporter haben sich die Erzgebirger auf den Weg nach Spanien gemacht. Mit Urlaub hat der dortige Aufenthalt wenig zu tun, stattdessen dürfte es meistens eher hektisch zugehen. Schließlich campen die Lengefelder an einer Rennstrecke, auf der fleißig gefahren, aber auch immer wieder am Motorrad geschraubt werden muss.

Neunjähriger sorgt für Furore

Und zwar handelt es sich um das Minibike von Robin Siegert, dem Sohn von Steffen Sachse. Der Neunjährige aus dem Lengefelder Ortsteil Obervorwerk hat bereits auf nationaler Ebene für Furore gesorgt. So beendete Robin Siegert den ADAC-Pocketbike-Cup, in dem Nachwuchssportler aus vielen Teilen Deutschlands an den Start gingen, auf Rang 2.

Umstellung wurde schon geschafft

Nun wechselt der Vizemeister in die nächsthöhere Klasse, in der auf Minibikes gefahren wird. Was sich klein anhört, ist für den Neunjährigen eine große Herausforderung. Die neue Maschine ist etwa doppelt so groß wie seine alte und auch deutlich schneller. Statt 30 ccm beträgt der Hubraum nun 100 ccm. "Außerdem muss Robin jetzt mit Kupplung und Schaltung fahren", erklärt Steffen Sachse. Diese Umstellung hat der Junior schon geschafft. Nun geht es im spanischen Cartagena bei Trainer Dario Giuseppetti um den technischen Feinschliff. Am Montag soll Robin aber rechtzeitig zurück in der Schule sein.