Wissen durch Märchen: Ein Erfolgsbuch aus dem Erzgebirge

Literatur Claudia Curth veröffentlicht den zweiten Band ihres Märchenbuches

Thalheim. 

Anfang Oktober bringt Claudia Curth ihr zweites Erzgebirgsmärchenbuch heraus. In der ersten Auflage werden erst einmal 1000 Exemplare gedruckt. Die 47-Jährige ist sich aber sicher, dass dies nicht ausreichen wird. Von der ersten Ausgabe, die vergangenes Jahr erschien, wurden sage und schreibe 3000 Stück verkauft.

Das neue Buch enthält wieder sieben Märchen, eins für jeden Wochentag. Eines davon spielt im Osterzgebirge und heißt "Feentanz in Frauenstein". "In dem Märchen geht es um Feen, die wegen der Menschen ihre magischen Kräfte verlieren. Um das Problem zu lösen, müssen diese umziehen. Um ihre außergewöhnlichen Fähigkeiten zurück zu bekommen, brauchen sie die Hilfe vom Herrn der Berge und von der Herrin des Windes", sagt Claudia Curth. Ob ihnen das gelingen wird?

Ein weiteres Highlight ist das Märchen von den Sosaer Waldzwergen Bautz und Lümmelohr. Darin geht es um die Glaskugel der Zufriedenheit, die von ihnen bewacht wird. Alle 100 Jahre passiert es allerdings, dass sich die Kugel verzieht und die Tiere daraufhin nicht mehr die Wahrheit erzählen. Das bringt Unglück über das Leben im Wald. Mithilfe eines Köhlers und eines Glasbläsers wollen sie versuchen, die Kugel wieder rund zu bekommen, sodass wieder Glück vorherrscht. "Mir war es wichtig, dass Kinder, aber auch erwachsene Leser viel über die Geschichte, Traditionen und Schätze des Erzgebirges erfahren. Die Anregung für meine Märchen habe ich von verschiedenen Museumsbesuchen oder auch von Gesprächen mit Menschen aus der Region", sagt Claudia Curth. Wie bereits im ersten Band ist auch in diesem Buch wieder eine Hörspiel-CD mit den eingesprochenen Märchen enthalten. Außerdem gibt es zu jedem Märchen eine Illustration von Maria Krebs aus Grüna. Ein dritter Band der Erzgebirgsmärchen soll auf jeden Fall noch erscheinen, allerdings ist der Zeitpunkt noch ungewiss.