Wo ein Rädchen ins andere greift

Produktion Auch für diese Ausgabe zogen wieder viele Mitarbeiter an einem Strang

Mit der 50.000. Seite liegen nunmehr fast 60 Jahre hinter uns, in denen wir Sie, liebe Leserinnen und Leser, mit den neuesten Nachrichten aus der Region, Sonderthemen und Stadtteilseiten, dazu mit Beilagen, Anzeigen und Inseraten versorgen. Auch diese Jubiläumsausgabe ist wieder das Ergebnis eines spannenden Entstehungsprozesses, der mit Kundengesprächen und Recherche beginnt und mithilfe von Medienberatern, Produzenten, Gestaltern und Redakteuren eine endgültige Form erhält.

Wenn es darum geht, der aktuellen BLICK-Ausgabe ein Gesicht zu verleihen, kommen zunächst die Gestalter ins Spiel. Die Vorstellungen der Anzeigenkunden formen sich im Satzteam der Freien Presse und beim Satzdienstleister Page Pro Media zu einem Gesamtbild. Dass aus einer Menge disponierter Anzeigen schließlich eine Zeitung wird, dafür sorgen Anett Hötzel und ihr Team der Zentralen Produktion in Chemnitz. "Der Weg dahin führt von der Planung der BLICK-Titel über die Platzierung der Anzeigen auf den Seiten hin zur Festlegung des kompletten Seitenlayouts", erklärt Anett Hötzel. Die Platzierung der Inserate ist eine wichtige Grundlage für die Redakteure, die ihre Themenumfänge anhand des + Seitenspiegels genauer planen können.

Bei den Themen, die im gesamten Verbreitungsgebiet von fast 50 hervorragend vernetzten Reportern zusammengetragen werden, kommt es natürlich auf die richtige Mischung an. Von Kunst und Kultur über Kommunalpolitik bis hin zu Wirtschaft und Unterhaltung decken sie ein breites Themenfeld ab, um für Sie am Puls der Zeit zu bleiben. Nachdem die Seiten gefüllt sind und der Korrekturgang abgeschlossen ist, werden die Daten an das Druckhaus gesendet.