• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Wo war ich, bevor ich geboren wurde?

Das Wort zum Sonntag von Werner Müller

Neulich stellte mir meine Enkelin die Frage: "Wo war ich, bevor ich geboren wurde?" Meine Antwort "Du warst in Gott versteckt!"" Ich hielt das für eine kluge Antwort. Denn die nahe liegende Antwort: Du warst im Bauch deiner Mutter! lässt sich ja sofort wieder hinterfragen: Und wo war ich davor? "Ich war in Gott versteckt! Das hat mich an die eine alte Hebamme erinnert. Sie glaubte wirklich nicht an den Klapperstorch, aber sie wusste, in den alten Geschichten steckt mehr Weisheit als in manchen Bildern, die uns Vorgänge zeigen, die unseren Blicken verborgen bleiben. Zum Beispiel, wie sich Eizelle und Samenzelle verschmelzen. Sie sagte: Mit der Menschwerdung ist es geheimnisvoller. Früher sagte man: der Klapperstorch greift mit dem Schnabel in einen Teich, holt ein Kind heraus und bringt es der Mutter, die es dann austrägt und zur Welt bringt. Das sollte doch heißen: ein Kind kommt von weiter her als von seiner Mutter, ein Kind ist mehr als nur das Werk seiner Eltern, es ist durch seine Eltern hindurch ein originales Geschöpf Gottes. Jeder Mensch kommt unmittelbar aus einem schöpferischen Gedanken Gottes. Aus der Tiefe sozusagen, aus einem unergründlichen Geheimnis und aus einem großen Versprechen. Daran sollten wir glauben.



Prospekte