Wohnhaus völlig zerstört

Unglück Polizei bittet um Mithilfe wegen Explosion in Ehrenfriedersdorf

Am frühen Montagmorgen wurde in Ehrenfriedersdorf aus bislang noch ungeklärter Ursache ein Wohnhaus völlig zerstört. Laut Berichten der Polizeidirektion Chemnitz-Erzgebirge kam es gegen 4.15 Uhr in einem Einfamilienhaus in der Straße Am Steinbüschel zu der Explosion. Das Gebäude wurde schwer beschädigt. Auch an mindestens drei Nachbarhäusern entstand durch herumfliegende Trümmerteile teils erheblicher Schaden.

Nach Erkenntnislage der Polizei vom Montag hielt sich vermutlich niemand in den betroffenen Gebäuden auf. Die 62-Jährige Bewohnerin des explodierten Hauses meldete sich am Morgen vor Ort bei der Polizei. Ein 59-jähriger ebenfalls im Haus wohnender Mann wurde am Montag nach einem Suchaufruf gegen 10 Uhr im Raum Ehrenfriedersdorf in seinem PKW gefunden. Der offenbar verletzte Mann wurde zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht.

Genaue Angaben zur Höhe des Sachschadens lagen der Polizei am Montag noch nicht vor. Durch das Unglück kam es aber auch zu kurzzeitigen Verkehrsbehinderungen. Nach der Explosion waren die Trümmer in Brand geraten, daraufhin musste auch die angrenzende Greifensteinstraße bis gegen 6.10 Uhr gesperrt werden. Insgesamt waren unmittelbar nach der Explosion rund 85 Kräfte umliegender Freiwilliger Feuerwehren und zehn Beamte der Polizei vor Ort im Einsatz. Kriminalisten der PD Chemnitz-Erzgebirge haben gemeinsam mit Spezialisten des Landeskriminalamtes Sachsen mit der Untersuchung des Explosionsortes und der Ursachenermittlung begonnen. fug/pm