Worum es sich an Weihnachten dreht

Advent Gedanken von Katrin Seifert, Pfarrerin in Zschorlau, beim Anschieben der Pyramide

Katrin Seifert ist die neue Pfarrerin in der Gemeinde Zschorlau. Ihre Gedanken beim Anschieben der Ortspyramide zum 1. Advent hatte sie niedergeschrieben: "Ich freue mich Jahr für Jahr auf den Augenblick, wenn sie sich wieder dreht, die Pyramide. Folgendes ist wichtig, damit eine Pyramide gut läuft.

Es kommt darauf an, dass die Spindel richtig in der Mitte dreht, dass das Lager in Ordnung ist und dass die Flügel gleichmäßig und in der richtigen Neigung stehen. Wenn ich das weiter denke, dann wird mir jede Pyramide zu einem Sinnbild, einem Gleichnis für unser Leben:

Was ist eigentlich die Mitte meines Lebens? Um was dreht sich bei mir alles? Die Adventszeit ruft dazu, uns diesen Fragen unseres Lebens zu stellen.

Die vielen Gottesdienste und Veranstaltungen in den Kirchen bieten Stille und Besinnung. Jeder darf dabei sein, auch die Leute, die im Laufe ihres Lebens die Verbindung zur Kirche verloren haben. Auch in dieser Adventszeit werden wir durch die Botschaft der Bibel auf Jesus Christus hingewiesen, der an Weihnachten in diese Welt gekommen ist. Er ist es, um den es sich auf vielen Pyramiden und an Weihnachten dreht. Er schenkt jedem Menschen Licht und Wärme ins Leben. Er gibt unserem Leben Sinn und Orientierung.

Er macht das Zerbrochene an unserem Leben heil und gut.

Er kommt, um uns sicheren Grund zu geben, uns aufrichten und uns ausrüsten mit guten Kräften.

Oft waren wir in diesem Jahr erschrocken, dass es so entsetzlich viel Dunkles und Schlimmes in der Welt und in unserem persönlichen Leben gibt, so viel Trauer und so viel Angst und so viel Leid. Zünden wir aber trotzdem die Lichter auf unseren Pyramiden an. Sie weisen uns auf das viel hellere Licht hin: auf das Licht von Jesus Christus her, das uns auch in den dunkelsten und schwersten Zeiten Hoffnung und Halt gibt. Ich wünsche allen Lesern eine gesegnete Adventszeit und ein frohes Weihnachtsfest."

Übrigens findet am 8. Januar um 19.15 Uhr der 1. Schorler Gemeinde-Hutzenobnd im Haus der Vereine in Zschorlau statt, zu dem die Abteilung Ski des ESV Zschorlau natürlich auch die Bürger der Ortsteile Albernau und Burkhardtsgrün einlädt. Für die Unterhaltung sorgen die Gruppe "ErzBrass13", am Schifferklavier Dr. Frieder Lenk und Stefan "Sterni" Mösch, ehemals von "De Krippelkiefern".

Wer teilnehmen möchte: die Tischreservierungen werden bis zum 21. Dezember bei Martin Zenner, Tel. 0175/22950394 oder unter hutzenobnd@web.de entgegengenommen.