WSG-Frauen kämpfen weiter um jeden Punkt

Volleyball Schwarzenbergerinnen fahren Sieg und Niederlage ein

wsg-frauen-kaempfen-weiter-um-jeden-punkt
Die Volleyball-Frauen um Trainer Jörg Stiefler (Mitte) haben einen Sieg eingefahren und eine Niederlage kassiert. Foto: R. Wendland

Schwarzenberg. Die Volleyballerinnen der WSG Schwarzenberg-Wildenau stehen in der Tabelle der Bezirksliga aktuell auf dem vorletzten Tabellenplatz. Punkte sammeln ist enorm wichtig. In den aktuellen Spieltag sind die WSG-Frauen mit einer 0:3 (20:25; 23:25; 21:25) Niederlage gegen den SSV Chemnitz gestartet.

Auch wenn es sich im Ergebnis nicht widerspiegelt, spricht Trainer Jörg Stiefler von der bisher besten Saison-Leistung und das gegen einen Aufstiegs-Kandidaten. Das zweite Spiel gegen den SSV 91 Brand-Erbisdorf war mit 3:1 (25:18; 25:19; 23:25; 25:17) erfolgreich.

"Es hätte ein 3:0 werden können, doch wir haben uns im dritten Satz schon zu sicher gefühlt und haben uns von der Spielweise des Gegners anstecken lassen und prompt haben wir den Satz verloren." Im vierten Satz stand das Spiel dann lange auf der Kippe.

"Erst am Satzende haben wir das Spiel für uns entschieden, als Nadja Tänzler zum Aufschlag gegangen ist und fünf gute Aufschläge rübergebracht hat", erklärt Stiefler. Das war der Siegbringer. Stiefler sagt: "Gegenüber dem ersten Spiel war es nicht die Leistung." Auswärts in Brand-Erbisdorf hatten die WSG-Frauen zuvor hoch verloren. Diese Rechnung konnte man jetzt begleichen.

Das nächste Spiel steht für die WSG-Frauen am 20. Januar an. Dann geht es auswärts gegen die SG Textima Süd/ USG.