• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Corona-News

"Wunschbox": Macht Schönheide jetzt wieder positive Schlagzeilen?

Wunschbox Amtsverweser Mädler nimmt Box entgegen

Schönheide. 

Schönheide. Es sind Stichworte, wie Fairness, respektvoll, tolerant und verantwortungsvoll, sachlich und niveauvoll, die Rene Lenk auf eine Box aus Pappe geklebt hat. "Es sind Worte, die mir spontan eingefallen sind und die, so denke ich, nicht der schlechteste Berater sind, was eine bessere Arbeitsweise und mehr Akzeptanz im Gemeinderat Schönheide angeht", erklärt Rene Lenk, der offen sagt: "Es fehlt meiner Meinung nach an Teamfähigkeit."

Positive Schlagzeilen für Schönheide

Hinsichtlich der Ratssitzungen spreche man unter den Schönheidern schon vom "Theater, was weiter geht". Die Box sei kein Geschenk, sondern vielmehr eine Aufgabe, die an die Verwaltung und den Gemeinderat gestellt wird. Schönheide brauche positive Schlagzeilen, sagt Lenk, der sich für den Ort einsetzt und auch die Gemeinderatssitzungen verfolgt: "Ich sehe, was auf der Tagesordnung steht und was im Gemeinderat los ist. Wie ich finde, bringt diese Arbeitsweise unseren Ort nicht positiv voran."

Das Ziel sei es, im Gemeinderat ein Nachdenken zu erzeugen und ein konstruktiveres Zusammenarbeiten zu erreichen. "So kann man aus meiner Sicht Ziele schneller und besser erreichen und auch in der breiten Bevölkerung auf Zustimmung stoßen." In der Wunschbox, so Lenk, werden bestimmt viele Bürger Anregungen einwerfen wollen: "Und der Gemeinderat kann sich diese dann anschauen."

Rene Lenk hat nun in der jüngsten Gemeinderatsitzung zwischen Weihnachten und Neujahr, die eine Fortsetzung der Dezember-Sitzung gewesen ist, die Wunschbox an Amtsverweser Eberhard Mädler überreicht. Der sieht die Initiative durchaus positiv: "Ich finde es gut, den Zusammenhalt im Ort zu stärken." Zur aktuellen Sitzung sagt Mädler: "Ich war überrascht. Eine solche doch gute Atmosphäre hat es lange nicht gegeben."

Man sollte eine konstruktive Diskussions- und Gesprächskultur haben, fügt Lenk an: "Man kann unterschiedlicher Meinung sein, doch alles sollte auf einem Level passieren, wo man niemanden verletzt und ein gemeinsames Ziel im Auge hat."



Prospekte