Wydra freut sich auf Ex-Verein

Fußball FC Erzgebirge Aue empfängt am Sonntag den VfL Bochum

wydra-freut-sich-auf-ex-verein
Foto: Katja Lippmann-Wagner

Aue. Begegnungen gegen Ex-Vereine haben für Profi-Fußballer immer eine besondere Bedeutung. Da bildet der Auer Abwehrchef keine Ausnahme: Dominik Wydra freut sich auf das Spiel am Sonntag vor heimischem Publikum gegen den VfL Bochum.

Wydra spricht über Gründe für den Weggang

"Es ist nicht so, dass ich mit Hass gegen Bochum spiele. Die Trennung im Sommer hatte etwas mit dem gespaltenen Verhältnis zwischen ihm und seinem ehemaligen Trainer zu tun.Der Trainer ist nicht mehr da. Das ganze Drumherum, die Mannschaft hat gepasst. Ich hab mich eigentlich sehr wohl gefühlt." Daher ist es für Wydra nicht nur ein Spiel gegen seinen Ex-Verein, sondern ein Wiedersehen mit Freunden.

Ein bisschen verwundert den 23-Jährigen die Tatsache, dass der VfL momentan mit 16 Punkten sogar hinter den Veilchen steht. Schließlich hatte Bochum vor der Saison durchaus mit dem Aufstieg geliebäugelt. "Ich glaub schon, dass das spielerisch eine sehr gute Mannschaft ist", so Wydra, der aber auch davon ausgeht, dass man den Bochumern im Zweikampf durchaus wehtun kann. "Wenn wir uns zu 100 Prozent in dieses Spiel reinwerfen, gehe ich davon aus, dass es positiv für uns ausgehen wird."

Trainer warnt vor starkem Gegner

Dass sein Team zuhause ein anderes Gesicht zeigen wird als zuletzt beim MSV Duisburg, davon ist FCE-Cheftrainer Hannes Drews überzeugt: "Der VfL Bochum ist vom Papier her eine richtige gute Mannschaft, auch wenn sie in der Tabelle aktuell nicht ganz so gut dasteht", so Drews. "Wir tun gut daran, erst einmal auf uns zu schauen.". Die Fehler, die sein Team gegen Duisburg gemacht hat, habe man Anfang der Woche genau analysiert.

Die momentane Situation scheint mit 18 Punkten solide. Doch Cheftrainer Drews warnt: "Wir müssen aufpassen, dass wir weiter fleißig Punkte sammeln.". Am Sonntag ab 13.30 Uhr gibt es die nächste Möglichkeit dazu.