• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Zarte Anschläge auf dem Piano

Konzert Hanna Helbig aus Adorf beim Wettbewerb "Jugend musiziert"

Hanna Helbig aus Adorf hatte schon viele große Auftritte am Klavier. So musizierte die Nachwuchspianistin bereits in einigen Rathauskonzerten "Stunde der Musik" in der Region, in Kirchen und begleitete den großen Stadtchor Thalheim wiederholt bei einigen Liedern am Flügel. Doch am vergangenen Sonntag hatte sie als einziges Mädchen aus dem Altlandkreis Stollberg ihren großen Auftritt im Bürgergarten Stollberg beim Regionalwettbewerb "Jugend musiziert"

In der AG III, das sind die Geburtsjahrgänge 2000 und 2001, erhielt sie einen wertvollen 2. Preis. "Der Jury fiel sie insbesondere durch ihren zarten Anschlag auf, der sehr selten so konsequent zu hören ist", freute sich ihre Klavierlehrerin Uta Lotht. Im Wettbewerb spielte sie das Solfegietto c-moll von Carl Philipp Emanuel Bach, den 2. und 3. Satz der Sonate facile C-Dur von Wolfgang Amadeus Mozart sowie das furiose Stück "Zwei plappernde Tanten" von Chatschaturjan.

Hanna lernt seit vielen Jahren bei Uta Loth in Thalheim privat das Klavierspielen. Beide entschlossen sich zur Teilnahme am Wettbewerb als Standortbestimmung. Als Privatteilnehmer waren sie eher Außenseiter. Die Vorbereitung war für Hanna, die leicht lernt, diszipliniert übt und eifrig auch Neues ausprobiert, auch wieder von vielen öffentlichen Auftritten begleitet. Als die Jurymitglieder beim Beratungsgespräch hörten, dass sie schon seit zwei Jahren u.a. den Stadtchor Thalheim bei einigen Liedern begleitet, waren sie höchst erstaunt.