• Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Ziel: Kindern Zuneigung und Wertschätzung zeigen

Aktion Weihnachten im Schuhkarton will bedürftigen Kindern eine Freude machen

Niederwürschnitz. 

Niederwürschnitz. Die Landeskirchliche Gemeinschaft Niederwürschnitz beteiligt sich in diesem Jahr bereits zum 26. Mal an der Aktion "Weihnachten im Schuhkarton" von der Organisation Samaritan´s Purse.

Bei dieser Aktion geht es um Zuneigung und Wertschätzung, die ein bedürftiges Kind in Form eines Geschenks erhalten soll. Christliche Werte werden hierbei großgeschrieben. Den Kindern wird nicht nur eine Freudegemacht, sondern in Formvon Spenden werden auch die Grundbedürfnisse gedeckt und es wird Hilfe zur Selbsthilfe geleistet.

In den Herbstferien wurden von 30 Kindern bereits 137 Kartons gepackt. Bis 15. November können in der Zeit von 16.30 bis 18 Uhr täglich weitere Kartons in der Landeskirchlichen Gemeinschaft abgegeben werden.

Um einem Kind eine Freude zu machen, muss lediglich ein ganz normaler Schuhkarton dekoriert werden. Anschließend sollte dieser mit einem besonderen Geschenk versehen werden, das ein Kind zum Staunen bringt. Außerdem sind weitere Kleinigkeiten, wie Hygieneartikel, Süßigkeiten oder Schulmaterialien gern gesehen. Falls gewünscht, kann noch ein persönlicher Gruß oder ein Foto beigelegt werden.

Pro Schuhkarton wird um eine Spende von zehn Euro gebeten, um alle Kosten zu decken. "Eingepackt werden kann alles, was Kindern eine Freude bereitet, wie beispielsweise, Fußbälle mit Pumpe, Musikinstrumente, Puppen oder Knete. Auch Hygieneartikel wie Zahn- und Haarbürsten sind eine gute Idee. Neben Süßigkeiten mit einem Mindesthaltbarkeitsdatum bis März des Folgejahres nehmen wir auch gerne Schulmaterialien, Schuhe und Kleidung entgegen", sagt Hannelore Schönherr. Die 65-Jährige ist Mitglied in der Landeskirchlichen Gemeinschaft. Gebrauchte Gegenstände und Kleidung, Süßigkeiten mit Nüssen, Lebkuchen und Popcorn, Literatur, Flüssigkeiten und Kriegsspielzeug dürfen hingegen nicht eingepackt werden. Die Spenden gehen dieses Jahr unter anderem nach Polen, in die Ukraine, nach Weißrussland, Georgien, Moldau und Rumänien.