Zirkeltraining soll zur Gesundheit beitragen

Fitnessstudio Jan Schönherr stellt am 28. Januar in Zschopau sein neues Projekt vor

zirkeltraining-soll-zur-gesundheit-beitragen
Interessenten lädt Jan Schönherr am 28. Januar zu einem Informationstag ins neue Studio ein. Dort muss noch einiges umgebaut werden. Foto: Andreas Bauer

Zschopau. Fitnessstudios sind keineswegs nur etwas für junge Leute, die gut aussehen wollen. Dieser festen Überzeugung ist Jan Schönherr, der sich schon lange als Personal Trainer arbeitet. Viele Menschen besucht der 43-jährige "Fitmaker" direkt in ihrer Chemnitzer Wohnung, auch ein Studio hat sich der Witzschdorfer in der großen Stadt aufgebaut. Nun will er ein weiteres in Zschopau eröffnen. "Bei einer Umfrage im Dezember war die Resonanz so groß, dass wir das Projekt angehen werden", sagt Schönherr, der dabei auf ein altbekanntes Objekt zurückgreift. Schließlich befand sich in dem Gebäude an der Waldkirchener Straße 13b, direkt gegenüber dem Zschopauer Busbahnhof, auch in der Vergangenheit ein Fitnessstudio. Allerdings schloss dieses bereits im vergangenen Frühjahr. Nun will Schönherr im wahrsten Sinne des Wortes wieder Schwung in den Laden bringen.

Am 28. Januar ist ein Informationstag geplant, an dem der 43-Jährige direkt vor Ort seine Pläne erläutert. Einerseits können sich Besucher einen Eindruck von der Lokalität verschaffen. Andererseits erfahren sie mehr zum Angebot des Personal Trainers, das sich von herkömmlichen Fitnessstudios deutlich unterscheiden wird. Nicht nur Kraftgeräte werden darin zu finden sein, sondern beispielsweise auch Matten und Pezzibälle. Damit sollen vor allem ältere Menschen spezielle Übungen durchführen, um gesund zu bleiben. Möglich ist unter anderem ein sogenanntes Zirkeltraining, das fünf Komponenten berücksichtigt: Ausdauer, Kreislauf, Stabilität, Kraft und Koordination. "Es geht darum, die Lebensqualität auch mit steigendem Alter zu erhalten", sagt Schönherr, der das neue Studio mit einer Fläche von 350 Quadratmetern "High 50" nennen will.