Zitronenbäumchen besticht mit Rekordertrag

Pflanzen Jedes Jahr trägt der Baum von Familie Engert mehr Früchte

Sehmatal. 

Sehmatal. Familie Engert aus Neudorf hat sich mit dem Garten im Hinterhof eine Oase der Ruhe geschaffen. Kein Wunder also, dass sie die Freizeit nahezu ausschließlich hier verbringt. Derzeit genießt das Ehepaar die langen, lauen Sommerabende. Bereits der Vorgarten präsentiert sich als Augenweide, der weithin sichtbar in verschwenderischer Pracht blüht.

"Ich mag die Fülle und ich mag es bunt. Ich pflege meinen Garten und erfreue mich dann, wenn alles blüht", sagt die Erzieherin. Besonders stolz ist Helga Engert auf ihren Zitronenbaum, der bei der derzeitigen Hitze ideale Bedingungen hat. Vermutlich trägt er deshalb in diesem Jahr so viele der knallgelben Früchtchen, die bereits eine beachtliche Größe erreicht haben. "Der Ertrag ist von Jahr zu Jahr unterschiedlich, in diesem Jahr aber besonders gut. Und es kommen immer neue Früchte hinzu.

20 Zitronen werden erwartet

Während es in den vergangenen Jahren 6 bis 8 waren, rechne ich in diesem Jahr mit bis zu 20 Zitronen", freut sich die Neudorferin. Vor fünf Jahren hatte Helga Engert den Exoten als kleines Pflänzchen im Baumarkt gekauft. Die Hobbygärtnerin sagt, dass die Pflanze ohne besondere Pflege gedeihe. Derzeit gießt sie täglich abends, einmal im Monat wird gedüngt.

"Im Winter nur einmal wöchentlich gießen und nicht düngen. Im Frühjahr umtopfen, düngen und bei Frostfreiheit gehts ins Freie", so die Neudorferin, die ihr Zitronenbäumchen im Wintergarten des Hauses überwintert. Und auch hier herrscht eine verschwenderische Fülle an Gewächsen. Mediterranes Flair verbreitet unter anderem auch eine zimmerhohe Palme. "Alles gedeiht bei diesen Bedingungen prächtig", freut sich die Gartenfreundin mit dem grünen Daumen auch über ihre Zimmerpflanzen. Und ist Helga Engert unter Umständen mal verhindert, steht die Flora unter der Obhut ihres Ehemanns Manfred. Trotzdem beschränkt der sein Terrain lieber auf die Pflege seiner Kaninchen.