• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Zoo der Minis hofft auf Schönhörnchen-Nachwuchs

Tiere Nager mit dreifarbigem Fell sind in Aue zuhause

Aue. 

Aue. In tropischen Wäldern in Südost-Asien leben sie ursprünglich, die Prevost-Schönhörnchen. In freier Natur sind die Schönhörnchen häufig auch als Einzelgänger anzutreffen. "Das Pärchen, was wir im Zoo halten, fühlt sich auch gemeinsam wohl", sagt Zootierpfleger Peter Hömke. Was er etwas bedauert ist, dass es bisher noch nicht mit Nachwuchs geklappt hat: "Doch vielleicht haben wir ja bald Glück. Die Tragezeit dieser Tiere liegt bei 45 Tagen und es sind dann meist drei Jungtiere, die zur Welt kommen."

Nager als geschickte Kletterer

Auf dem Speiseplan stehen ursprünglich Früchte, Blüten, Blätter und Sämereien. Auch Insekten und andere Wirbellose werden nicht verschmäht. Im Zoo fressen die Schönhörnchen als Leckerbissen am liebsten Nüsse, wie Peter Hömke aus Erfahrung weiß. Die Schönhörnchen sind geschickte Kletterer und haben dreifarbiges Fell. Die Nager sind schwarz, weiß und rot.

Unterschied zu heimischen Eichhörnchen

Interessant zu wissen ist, dass sich tropische Hörnchen keine Vorräte anlegen, wie das bekanntlich die einheimischen Eichhörnchen tun. Das hat auch einen Grund: dadurch, dass in ihrer Heimat ständig genügend Nahrung zur Verfügung steht, haben sich das schlichtweg einfach nicht nötig. Infos zum Auer Zoo der Minis gibt es online auf der Seite des Zoos.