• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Chemnitz

Zschopau erhält neue Seniorenpflegeresidenz

Baubeginn Objekt mit 130 Plätzen soll bis Frühjahr 2023 fertig sein

Zschopau. 

Zschopau. Erbaut wurde das August-Bebel-Wohngebiet bereits in den 1980er-Jahren. Lange her, doch Erinnerungen an diese Zeit werden jetzt wieder lebendig. Wie damals rollten auch jetzt wieder unzählige Lkw mit Betonmischern an. Einer, der ganz genau gezählt hat, ist Lutz Uhlig. "Es waren 75 Laster", sagt der 58-Jährige, der verantwortlich für das neue Bauprojekt.

Schließlich ist die Theed-Projekt-Gruppe, in der Uhlig als Aufsichtsratsvorsitzender fungiert, der Initiator. Entstehen soll am Zschockeweg ein ganz besonderer Wohnblock, denn der soll am 30. März 2023 als Seniorenpflegeresidenz eröffnet werden.

Nachfrage ist schon jetzt groß

Seit 2017 hat sich Uhlig mit seinem Unternehmen auf den Bau solcher Objekte spezialisiert. "Sechs sind schon fertig, andere im Bau. Zschopau wird der neunte Standort sein", erklärt Uhlig, der Anfang des Monats gerade erst die Seniorenpflegeresidenz in Thermalbad Wiesenbad übergeben konnte. Wie alle anderen Einrichtungen wird auch die von der Volkssolidarität Chemnitz betrieben. Und die hat auch bezüglich Zschopau jetzt schon einiges zu tun, denn die Nachfrage nach Plätzen in solchen Pflegeheimen ist groß.

"Es liegen jetzt schon 160 Bewerbungen vor", sagt Uhlig. Platz bieten wird das Objekt in der Motorradstadt allerdings nur für 130 Personen. Neben zahlreichen Einzelzimmern wird es auch acht Apartments geben, sodass auch Ehepaare untergebracht werden können.

15 Millionen Euro werden investiert

Neben Senioren können auch Menschen mit Behinderung in dem neuen Heim ein Zuhause finden. So wird direkt am Gebäude beispielsweise auch ein Demenzgarten eingerichtet, in dem Menschen mit dieser Krankheit die Natur und die frische Luft genießen können. Generell sollen vor Ort beste Bedingungen geboten werden, weshalb die Kosten um 700.000 Euro auf 15 Millionen Euro gestiegen sind.

"Die Cafeteria wird größer als zunächst geplant, und es kommt noch etwas IT-Technik dazu", sagt Uhlig, der am neuen Standort in Zschopau auch die Lage schätzt. Zwar ist der Wald direkt in der Nähe, doch befinden sich auch viele Wohnblöcke in der unmittelbaren Umgebung. "Viele wollen auch der Einsamkeit entfliehen", sagt der Bauherr, der in anderen Heimen schon häufig mit Bewohnern gesprochen hat.

Auch in Zschopau hofft er auf interessante Gespräche. Bis zur Eröffnung im Frühjahr 2023 ist zwar noch etwas Zeit, doch noch in diesem Jahr soll das Richtfest für die neue Zschopauer Seniorenpflegeresidenz gefeiert werden.



Prospekte