Zschopau: Jugendclub setzt auf Bewegung

Sportcamp "High Point" hält an seinen Plänen fest

Zschopau. 

Zschopau. Gerade in der aktuellen Corona-Zeit fällt es schwer, langfristig zu planen. Um der jungen Generation weiterhin ein interessantes Programm bieten zu können, blickt der Zschopauer Jugendclub "High Point" trotzdem schon etwas weiter voraus. Gerade gilt die ganze Konzentration zwar den Angeboten während der aktuellen Herbstferien, doch auch den Winter haben Leiter Mathias Raschke und seine Mitstreiter bereits im Auge.

Wie in den vergangenen Jahren auch soll auch kommenden Februar ein spezielles Sportcamp Kinder und Jugendliche im Alter von 6 bis 14 Jahren zur Bewegung animieren. "Vier Tage lang wird sich in der Turnhalle des Zschopauer Berufsschulzentrums alles um den Ball drehen", blickt Raschke schon jetzt voraus.

Dass sich bis zu 25 Teilnehmer in verschiedenen Ballsportarten ausprobieren und dabei auch soziale Kontakte knüpfen können, ist auch ein Verdienst der Unterstützer des Jugendclubs. "Da in den vergangenen Monaten einige Veranstaltungen coronabedingt ausgefallen sind, fehlen uns gewisse Einnahmen", erklärt Raschke. Solche Ausfälle können durch Spenden kompensiert werden, wie sie jetzt von der Zschopauer DM-Filiale erfolgten. Diese hatte ihren großen Spendentag Ende September dem Sportcamp des Jugendclubs gewidmet. Dass dabei fast 675 Euro zusammenkamen, sorgte bei Raschke für riesige Freude: "So eine Summe hilft uns enorm, an unseren Plänen festzuhalten." Sollte Corona dem Veranstalter einen Strich durch die Rechnung machen, dann werde das Camp später nachgeholt.