Zschopau zurück in Erfolgsspur

Handball TSV feiert nach fünf Niederlagen wichtigen Sieg

Aufgrund mehrerer Verletzungen von jungen Spielern laufen die Handballer des TSV Zschopau in der 1. Bezirksklasse derzeit mit einer "Oldie-Mannschaft" auf. "Unser Altersdurchschnitt liegt meistens über 35 Jahren", sagt Spielertrainer Matthias Fritz, der selbst schon 36 Lenze zählt. Im wichtigen Kellerduell gegen den Burgstädter HC zahlte sich die Routine allerdings aus. In einer hektischen Schlussphase bewahrten die Gastgeber die Nerven und wahrten mit einem 26:24-Sieg den Anschluss zum Mittelfeld der Tabelle.

Zu Saisonbeginn versuchten es die Zschopauer noch mit Tempo-Handball. Die Taktik ging zunächst auf, wie unter anderem der 45:32-Sieg in Freiberg zeigte. Doch nach einem gelungenen Saisonstart mit 4:4 Punkten machten mehr und mehr Verletzungsprobleme dem TSV zu schaffen. Weil auch das Selbstvertrauen schwand, setzte es fünf Niederlagen in Folge. Dieser Durststrecke bereiteten die Zschopauer mit ihrem Heimsieg gegen Burgstädt nun ein Ende. "Im Angriff haben wir zwar einige Chancen liegen gelassen. Wichtig war aber, dass die Deckung gut stand", berichtet Fritz. Als Erfolgsgarant erwies sich unter anderem Torhüter Vinzenz Uhlmann, der alle vier Siebenmeter der Gäste parierte. Und auch seine Vorderleute lieferten eine ordentliche Defensivleistung ab. Routiniers wissen eben oft, wo sie am Kreis zu stehen haben. Und auch offensiv setzten Spieler wie Colin Schreiter (4 Tore) oder Neuzugang Stephan Drechsler (2) Akzente. An diesem Wochenende gilt es, bei der SG Chemnitzer HC II (6.), die nur zwei Punkte mehr hat, an die gute Leistung anzuknüpfen.