• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Corona-News

Zschopauer Drittliga-Volleyballer in schwieriger Situation

Volleyball 2G-Regel und Verletzungsprobleme bereiten dem Trainer Sorgen

Zschopau. 

Zschopau. Für die Drittliga-Volleyballer des VC Zschopau steht die Saison auf der Kippe. Zwar strebt der Verband eine Fortsetzung der Serie an. Allerdings steht laut VC-Trainer Andreas Richter noch nicht endgültig fest, unter welchen Voraussetzungen gespielt wird. "Sollte es unter 2G-Regel weitergehen, wäre das für uns schockierend", sagt der Trainer, denn dann würde sein Team in arge Personalnot geraten. Neben mehreren Verletzten müsste Richter auch auf ungeimpfte Akteure verzichten. "Im schlimmsten Fall müssten wir uns vom Spielbetrieb zurückziehen", so der Zschopauer.

Semiprofessioneller Sport?

Deshalb hofft Andreas Richter darauf, dass eine andere Lösung gefunden wird. Und die könnte darin bestehen, dass unter 3G-Regeln weitergespielt wird. Möglich wäre dies, wenn die Dritte Liga als semiprofessioneller Sport eingestuft wird und damit nicht unter die Rubrik "private Treffen" fällt. Ein entsprechende Anfrage habe der Verband an die Behörden gestellt. Noch sei aber unklar, wie die Entscheidung ausfällt. Auf dem Spielfeld 3G und auf der Zuschauertribüne 2G - "So handhaben wir es schon jetzt in unserem Hygienekonzept, das die Halle in Aktiv- und Passivbereich teilt", erklärt der Vereinsvorsitzende Rafael Hausotte.

Spiel in Zirndorf verlegt

Auch bei den Heimspielen der Regionalliga-Vertretungen am Samstag setzt der VC dieses Konzept um. Während die Damen und die zweite Männer-Mannschaft Heimrecht genießen, hätten die Drittliga-Herren auswärts beim TSV Zirndorf antreten sollen. Allerdings wurde die Partie in beiderseitigem Einvernehmen auf einen späteren Zeitpunkt verlegt. "Da gerade mehrere Spieler verletzt sind, wäre es schwer geworden", sagt Andreas Richter. Auch bei kommenden Ansetzungen hofft er auf das Wohlwollen der Gegner, um Partien evenutell zu verlegen auf einen späteren Zeitpunkt. "Dann hat sich die personelle Lage vielleicht etwas entspannt", so der Coach.

 BLICK ins Postfach? Abonnieren Sie unseren Newsletter!