Zschopauer freut sich über DM-Rang 6

Bodybuilding Diät und Training zahlen sich aus

zschopauer-freut-sich-ueber-dm-rang-6
Für seine Strapazen wurde Mirko Wohlgemuth mit DM-Platz 6 belohnt. Foto: A. Bauer

Zschopau. Endlich kann Mirko Wohlgemuth wieder essen und trinken, worauf er Appetit hat. In den 16 Wochen zuvor sah das ganz anders aus. Da hielt sich der 44-jährige Zschopauer an einen strengen Diätplan. "Ein Kilogramm Fisch am Tag, dazu viel Brokkoli oder Spinat", beschreibt er eine perfekte Dosis.

Wichtig war speziell in den letzten Wochen seiner Diät, dass er außerdem viel trinkt. Egal, ob Wasser oder Tee: Zehn Liter am Tag mussten es schon sein, um das Natrium aus dem Körper zu spülen. Doch bei Mirko Wohlgemuth handelt sich nicht etwa um ein Model, das sich in enge Klamotten zwängt und daher auf sein Gewicht achten muss. Das Gegenteil ist der Fall. Der Erzgebirger will möglichst breit erscheinen - aber ausschließlich durch Muskeln.

Schon seit Jahren ist Mirko Wohlgemuth leidenschaftlicher Bodybuilder. Aber keiner, der irgendwelche Pillen schluckt. Sondern ein ausgebildeter Fitness-Trainer, der genau weiß, wie er sein Ziel erreicht. Neben dem Ernährungs- kommt natürlich viel auch auf den Trainingsplan an. Jeden Tag verbringt der Zschopauer Stunden im Fitnessstudio oder auf dem Ergometer. Lektüre hilft ihm bei seinem Konzept ebenso wie Erfahrung: "Mit 44 Jahren weiß man, wie sein Körper reagiert." Aufgrund des Alters wollte der Zschopauer eigentlich schon aufhören, zumal ihm 2015 eine Knie-Operation und ein Bandscheibenvorfall zu schaffen machten. Doch weil er einem inzwischen verstorbenen Freund versprochen hatte, noch einmal zu starten, tat er es. Als Ostdeutscher Vizemeister reiste Wohlgemuth zu den nationalen Titelkämpfen nach Bochum, wo er mit Platz 6 sein Ziel erreichte.